Benkelstrasse ist wieder offen

Im Rahmen einer kleinen Einweihungsfeier konnte der Gemeinderat von Schlossrued eine mängelfrei sanierte Benkelstrasse entgegennehmen.

Merken
Drucken
Teilen
benkel.jpg

benkel.jpg

Die sanierte Benkelstrasse konnte unlängst für den Verkehr wieder freigegeben werden. Über eine Länge von 1400 Metern wurde sie auf eine Breite von 4.60 bis 6.50 Meter erweitert. Die Anpassungen nahmen einen Umfang von 7850 Quadratmeter an. Anlässlich der Abnahme, die am Donnerstag, 10. Dezember, konnten keinerlei Mängel konstatiert werden.

Längere Vorgeschichte

Die Benkelstrasse war schon seit längerer Zeit ein Sorgenkind der Gemeinde Schlossrued. Bereits vor fünf Jahren wurden Sondagen vorgenommen und ein Sanierungskonzept erarbeitet. Wegen der knappen Ressourcen musste die Sanierung hinausgeschoben werden. Im Frühling 2009 zeigten sich nun dramatische Winterschäden, eine Sanierung drängte sich zwingend auf.

Für die Baubewilligung wurde eine ordentliche Planauflage mit öffentlicher Einsichtnahme der Pläne auf der Gemeindekanzlei mit Einsprachefrist durchgeführt. Einsprachen gingen keine ein, am 1. September lag die Baubewilligung vor. Zur Submission der Bauarbeiten wurden insgesamt fünf regionale Strassenbauunternehmungen zur Offertabgabe eingeladen. Nach genauer Prüfung wurden Arbeiten in der Höhe von 386 732 Franken an die Sustra AG Schöftland übertragen. Bei der Arbeitsvergabe wurden die Vorgaben des Gesetztes für öffentliche Beschaffungen strikte angewendet.

Flankierende Massnahmen

Auf der Benkelhöhe liegen rund 30 Meter des Sanierungsabschnittes auf Kirchleerauer Gemeindegebiet. Auf Anfrage in Kirchleerau, sagte der Gemeinderat in gutnachbarlicher Beziehung spontan und schnell zur Sanierung dieses Teilstückes zu Lasten der Kirchleerauer Kasse zu. Der Parkplatz der Kirchgemeinde Rued war in einem schlechtem Zustand. Einer Sanierung des Platzes im gleichen Zuge wie die Benkelstrasse stimmte die Kirchpflege Rued nach Anfrage und Offerte zu.

Relativ kurze Bauzeit

Am 14. September begannen die Bauarbeiten. Zuerst wurde das Entwässerungssystem wieder instandgestellt. Einlaufschächte wurden angepasst und Sickerleitungen ergänzt. Im obersten Teil der Benkelstrasse unter der Waldpartie musste die Strasse auf einer Länge von 120 m verbreitert werden. Dazu wird zur seitlichen Abstützung eine neuer Böschungsaufbau nötig. In einem Gross-Fräseneinsatz wurde der bestehende defekte Belag in einem Arbeitsgang aufgefräst und mit zehn Zentimetern Kies gemischt. So konnte der bestehende Asphalt an Ort und Stelle ohne Transporte wiederverwendet werden. Am Mittwoch, 28. Oktober, erfolgte bei strahlendem Sonnenschein der Einbau des Deckbelags auf der ganzen Strecke.

Erfreulich sind die Baukosten. Die Bauarbeiten werden unter dem vorgesehenen Budget von 460 000 Franken abgerechnet werden können. Mit den zwei Schichten Belag in einer Stärke von 12 cm und der bestehenden guten Fundation wird die Strasse die nächsten 25 Jahre auch schwerem Verkehr standhalten. Die Verantwortlichen hoffen, dass die Strasse die Bewohner im Benkel einander näher bringe. (st)