Weihnachten

Belgischer Weihnachtsbaum schmückt Petersplatz in Rom

Der Weihnachtsbaum auf dem Petersplatz

Der Weihnachtsbaum auf dem Petersplatz

Auf dem Petersplatz in Rom zieht Weihnachtsstimmung ein. Eine etwa 100 Jahre alte und an die 30 Meter hohe Fichte aus den Wäldern von Spa im belgischen Wallonien zeigte sich erstmals im strahlenden Glanz Hunderter Lichter.

Papst Benedikt XVI. gab das Startzeichen für seine Beleuchtung. Um den Baum herum steht traditionell die Weihnachtskrippe des Vatikans, die aber erst am frühen Heiligen Abend enthüllt wird. Die 14 Tonnen schwere Fichte war vor einer Woche von einem Kran aufgerichtet und dann von Arbeitern des Vatikans geschmückt worden.

Der 2005 gestorbene Vorgänger Benedikts, der polnische Papst Johannes Paul II., hatte die aus dem europäischen Norden stammende Tradition 1982 im Vatikan eingeführt. Noch vor einiger Zeit war es den Italienern fremd, zur Weihnachtszeit einen Baum aufzustellen.

Die belgische Fichte zu fällen, sei kein "Attentat" auf die Natur gewesen, denn das Prachtstück aus den Ardennen hätte sowieso jüngeren Bäumen Platz machen müssen, beteuerte der Vatikan. Aus dem Holz sollen nach den Festtagen Skulpturen gefertigt werden. Der Erlös aus deren Verkauf soll armen Menschen zugute kommen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1