Flüsterbelag
Belagslöcher trotzen der Kälte

Der 1998/99 auf der A1 zwischen Safenwil und Oberentfelden eingebaute Flüsterbelag hat den Zenit überschritten. Im Bereich des Anschlusses Aarau West ist er auf der Fahrspur Zürich sogar ein Stück weit aufgebrochen.

Merken
Drucken
Teilen
Belagslöcher auf der A1

Belagslöcher auf der A1

Aargauer Zeitung

Von Toni Widmer

Die Löcher am Rand der rechten Fahrspur neben dem Pannenstreifen sind tellergross und mehrere Zentimeter tief. Warum die Belagsausbrüche ausgerechnet hier, auf einem rund 500 Meter langen Teilstück bei der Autobahnauffahrt Aarau West in Fahrtrichtung Zürich, so massiv sind, weiss niemand mit Bestimmtheit. Beim Astra (Bundesamt für Strassen) vermutet man Folgeschäden nach einer Reifenpanne. Ein Lastwagen sei vor einiger Zeit in diesem Bereich auf der Felge gefahren und der erst 1998/99 eingebrachte Flüsterbelag hätte sich von dieser Belastung nie ganz erholt.

Dazu muss man wissen, dass die so genannten Flüsterbeläge aufgrund ihrer speziellen Porenstruktur auf mechanische Beschädigungen deutlich empfindlicher reagieren als normale Strassenbeläge. Wenn sie einmal ramponiert sind, können sie mit der Zeit unter der Dauerbelastung des Schwerverkehrs richtiggehend zerbröseln.

Nach dem grossflächigen Belagsaufbruch wurde auf rund 300 Meter Länge mit Signalständern eine sogenannte Fahrbahnverschwenkung markiert und die Geschwindigkeit auf 80km/h beschränkt. Das wird vorderhand so bleiben, denn repariert werden können die Belagsschäden zurzeit nicht: «Dafür brauchen wir wärmeres Wetter. Für die nötigen Belagsarbeiten müssen die Temperaturen in der Nacht mindestens null Grad betragen und dennoch muss mit Wärmestrahlern gearbeitet werden», erklärt Esther Widmer, Beauftragte Information und Kommunikation beim Astra in Zofingen.

Der schadhafte Belag wird, sobald die Nächte wieder wärmer werden, jedoch nicht ersetzt, sondern nur geflickt. Mit 11Jahren hat der Flüsterbelag seinen Zenit bereits überschritten. Porenasphalt hält mit 10 Jahren nur etwa halb so lange wie normaler Asphalt. Eine Fahrbahnsanierung zwischen Rothrist und Lenzburg ist denn für den nächsten Sommer auch bereits fest geplant.