Wasserleiche

Bei Clooneys Villa aus dem Wasser gefischte Tote ist identifiziert

Clooneys Residenz am Comersee liegt nahe dem Fundort einer Wasserleiche

Clooneys Residenz am Comersee liegt nahe dem Fundort einer Wasserleiche

Die Wasserleiche, die am Freitag im Comersee (I) nahe bei der Villa von George Clooney gefunden worden war, ist identifiziert: Es handelt sich um eine 36-jährige Frau aus dem Tessin, die seit dem 25. März vermisst wurde.

Weitere Details gab die Tessiner Kantonspolizei nicht bekannt. Nach Angaben der italienischen Nachrichtenagentur Ansa vom Samstag dürfte die Frau Opfer eines Gewaltverbrechens geworden sein. Ihr Hals wies eine tiefe Schnittwunde auf, die vermutlich von einem Messer herrührt.

Die Comer Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Frau vorher einen Schlag an den Kopf erhielt. Anschliessend wurde sie in den See geworfen. Der Leichnam trieb etwa zwei Tage lang im Wasser, ehe er am Karfreitag in der Nähe der Villa Oleandra - Clooneys Wohnsitz - in Laglio ans Ufer geschwemmt wurde.

Es gebe Hinweise, dass die Täterschaft aus dem Familienkreis der Frau komme könnte, berichtete Ansa weiter. Zudem sei die verheiratete Mutter wahrscheinlich in der Schweiz getötet worden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1