Bauer
Bauer vernachlässigt seine 40 Hasen

Der Tierschutz Aargau schlägt Alarm. Ein Halter hielt seine Kaninchen auf unwürdige Art und Weise. Nun befindet sich die Mehrheit der Tiere in der Obhut des Tierschutzes.

Drucken
Teilen

In Oberhof mästet ein Privater seine Kaninchen auf engstem Raum, ohne Licht und Wasser. Damit ist jetzt Schluss: Tierschützer holen 40 Tiere ab und bereiten deren Leiden damit ein Ende. «Einen riesigen Schwarm von Wespen und Bremsen fand ich im Stall. Im Raum ist es stockdunkel», berichtet die Person, welche das Elend der Tiere entdeckt hat.

Diese Darstellung bestätigen auch die Kontrolleure des Aargauer Tierschutz. «Der Zustand der Chüngelhaltung ist katastrophal. So etwas habe ich schon seit langer Zeit nicht mehr gesehen», sagt Ruedi Wettstein vom Aargauer Tierschutz.

Nun hat der Tierschutz 40 Tiere abgeholt. Acht darf der Halter zum Schlachten behalten.

Aktuelle Nachrichten