Staatsanwaltschaft
Basler Behörden ermitteln gegen Muslim

Die Diskussion um orthodoxe Muslime eskaliert: Die Basler Staatsanwaltschaft ermittelt derzeit gegen einen Muslim, der sich nicht davon distanzieren will, Frauen zu schlagen. Der Mann bezieht sich dabei auf den Koran.

Drucken
Teilen
Belgisches Parlament will Burkas verbieten (Archiv)

Belgisches Parlament will Burkas verbieten (Archiv)

Keystone

Die Basler Justizbehörden führen gegen den Sekretär des Vereins «muslimische Gemeinde Basel» eine Strafuntersuchung. Dies berichtet die «Rundschau» des Schweizer Fernsehens.

Grund für die Untersuchung: Aziz Osmanoglu rechtfertigte im SF-Dokumentarfilm «Hinter dem Schleier» das Schlagen von Ehefrauen mit dem Verweis auf einen Koranvers: «Der Mann braucht Sex, darum kann er seine Frau, wenn sie sich weigert, im Extremfall schlagen. Es geht um die Familie - dass der Mann fremdgeht, ist im Islam nicht erwünscht.»

Steinigung: Teil des Glaubens
Viele orthodoxe Muslime nehmen die Koran-Verse aus dem Frühmittelalter wörtlich. Für Schlagzeilen gesorgt hat auch Nicolas Blancho - Präsident des Islamischen Zentralrats Schweiz - als dieser die Steinigung als Teil seines Glaubens verteidigte.

Die Schweizer Verfassung aber, so beteuern die Orthodoxen, würde über den Strafen der Scharia stehen. Aziz Osmanoglu beteuert, in zwölf Jahren Ehe seine Frau nie geschlagen zu haben.(muv)