Angesichts der widrigen Marktverhältnisse handle es sich um "ein ansprechendes Ergebnis", wird Verwaltungsratspräsident Christoph Ammann in einer Mitteilung zitiert.

Der Bank wurden 14,5 Mrd. Fr. an neuen Geldern anvertraut, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Das sei ein neuer Rekord. Das Plus von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr sei ein Zeichen des Vertrauens.

Für das laufende Jahr erwartet die Bank eine Steigerung des Nettoneugeldzuflusses um 10 Prozent. Die kurz- bis mittelfristigen Aussichten für die Ertragsentwicklung seien angesichts der aktuellen Situation an den Finanzmärkten aber schwer planbar.

Die Geschäftsleitung verzichtet auf einen Bonus für 2008, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Sollte sich der Markt nochmals deutlich verschlechtern, so seien auf der Personalseite Gehaltskürzungen oder reduzierte Arbeitspensen vorgesehen.

Statt der üblichen Dividende plant die Bank die Ausgabe von börsenkotierten Cash- oder Titel-Optionen (COTO) in Verbindung mit einer Nennwert-Herabsetzung. Die Aktionäre können wählen zwischen dem Bezug neuer Namenaktien, dem Verkauf der COTO über die Börse oder einer Barzahlung von 0.65 Franken je Namenaktie B.