EINEN TISCH WOLLTE ER. Einen einfachen. Und zwar sofort. Und günstig dazu. Den kriegst du im grossen Einrichtungshaus, hatte man ihm gesagt, da gebe es viele Tische und einen davon könne er dann auch gleich mitnehmen. Als er dann wenig später im grossen Einrichtungshaus stand, war er umzingelt von Tischen aller Art. Noch nie hatte er so viele verschiedene Tische nebeneinander gesehen. Welchen sollte er auswählen? Er wusste es nicht. Alle schienen stabil und funktional. Endlich entschied er sich für den siebten von links. Ein Bauchentscheid.

ER SUCHTE einen Verkäufer, fand dann einen, der angestrengt über den Computer gebeugt im Zweifingersystem Daten eintippte und nicht besonders erfreut über die Störung schien. Der willige Tisch-Käufer wartete geduldig, bis der Verkäufer so weit war, und erklärte sein Anliegen. Der Verkäufer sah ihn streng an. «So, so», sagte er, «den Baikal wollen Sie also.» Dann begann das Verhör: «Wollen Sie neunzig mal einsachtzig oder neunzig mal zweihundert? Oder doch nur einssechzig? Lieber hundert oder doch nur achtzig breit? Kiefer, Buche oder Eiche? Geölt, lasiert oder naturbelassen? Und wenn lasiert, welche Farbe? Und die Füsse? Metall oder Holz? Rund oder viereckig?»

ER WUSSTE keine Antwort. Sagte dann in der Not, er möchte den Baikal eigentlich genau so, wie er da drüben stehe, der siebte von links. Und ob er den Tisch gleich mitnehmen könne. Der Verkäufer gab sorgfältig eine Zahlenkombination ein, schüttelte dann traurig den Kopf. «Nein, alles ausverkauft. Der Baikal ist halt im Moment sehr beliebt. In drei bis fünf Wochen ist er wieder da. Sollen wir Sie benachrichtigen? »

joerg.meier@azag.ch