Baby
Baby stürzt aus Krippen-Fenster

Unbeobachtet fällt ein Baby aus dem Fenster und erleidet schwere Kopfverletzungen. Das Personal der Birmensdorfer Kinderkrippe ist geschockt. Die Polizei ermittelt.

Drucken
Teilen
Baby stürzt aus Fenster einer Krippe

Baby stürzt aus Fenster einer Krippe

Limmattaler Zeitung

Jürg Krebs

Das Personal der Birmensdorfer Kindertagesstätte Sennhof versucht am Tag nach dem Unglück weiterzumachen – so gut dies eben geht. Der Zustand des einjährigen Mädchens, das aus einem Fenster im zweiten Stock gefallen ist und dabei schwere Verletzungen erlitten hat, ist stabil, wie Samuel Eglin erklärt. Dies hat er von den Eltern des Mädchens erfahren. Mehr weiss der Präsident des Trägervereins im Moment nicht.

«Das Personal ist extrem schockiert und betroffen», sagt Eglin. Die Situation im «Sennhof» sei so «sehr schwierig», dass eine Psychologin vor Ort ist, um Personal und Kinder zu stützen. Weiteres Personal steht bereit, um einzuspringen, sollte eine Betreuerin mit der Situation nicht klarkommen. Die Eltern der Kinder wurden informiert.

Was genau passiert ist am Mittwochmittag gegen 13Uhr klären Kantonspolizei und Untersuchungsbehörden ab. Gemäss Polizeimitteilung von gestern ist das Kleinkind in einem unbeaufsichtigten Moment auf das Fenstersims geklettert und sechs Meter in die Tiefe auf den Vorplatz gefallen. Mit schweren Kopfverletzungen wurde es per Rettungshelikopter ins Spital geflogen. Mehr ist nicht bekannt. Um die Angestellten des «Sennhofs» kümmerte sich am Mittwoch das Care-Team der Kantonspolizei.

Für Eglin ist jetzt zentral, dass das Mädchen wieder gesund wird. Natürlich weiss er, dass Massnahmen erwartet werden, damit sich dieser einmalige Vorfall nicht wiederholen kann. Bevor er jedoch über Konsequenzen reden will, möchte er wissen, was sich genau in jenen Unglücksminuten zugetragen hat. Dabei ist er auf die Erkenntnisse der Untersuchungsbehörden angewiesen.

Aktuelle Nachrichten