Notfall

Baby im Auto geboren - New Yorker Vater bekommt Strafzettel

Frisch gebackener Vater will Parkbusse nicht auf sich sitzen lassen

Frisch gebackener Vater will Parkbusse nicht auf sich sitzen lassen

Weil sein Baby im Auto geboren wurde und er das Auto schnell parken musste, hat ein New Yorker einen saftigen Strafzettel bekommen. Nun will der Mann gegen diese - seiner Meinung nach ungerechten - Busse vorgehen.

Orlando Caceres wollte seine hochschwangere Frau Johanna Melo mit dem Auto zur Geburt ins Spital bringen, berichtete die Zeitung "Daily News". Doch die kleine Miah war schneller und wurde auf dem Rücksitz geboren. Rettungssanitäter schnitten die Nabelschnur auf der Strasse durch und brachten Mutter und Baby ins Spital, gefolgt vom aufgeregten Vater.

Als Caceres wieder aus dem Hospital herauskam, klebte ein 35 Dollar-Ticket an seinem Auto. Der frischgebackene Vater gab der Zeitung zufolge an, er wolle gegen das Ticket klagen. Schliesslich habe er Miah als Alibi. "Ich glaube, das wird ein richtig guter Fall", sagte Caceres.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1