Mit einer Axt wurde auf den Beriker Wohncontainer eingehackt. Seit Weihnachten wohnt der Sozialhilfebezüger W. S. im Container beim Berikerhus. «Der Container wurde zu Schrott geschlagen und kann nicht mehr vermietet werden», erklärt Gemeindeschreiberin Michelle Meier auf Anfrage. Entstanden ist ein Sachschaden von 18000 Franken. Das entspricht dem Neuwert eines solchen Containers. Die Gemeinde Berikon hat Strafantrag wegen Sachbeschädigung gegen W. S. eingereicht.

Attacke: Wegen 200 Franken

Obschon dieser gegenüber der Polizei und der Gemeinde noch nicht geständig ist, habe er doch einer Drittperson gegenüber gestanden, den Schaden verursacht zu haben. Dieser Person habe er gesagt, dass er es gemacht habe, weil ihm die Gemeinde Esswaren im Wert von 200 Franken weggeworfen habe. Diesen Betrag wolle er ersetzt haben, erklärt die Gemeindeschreiberin.

W. S. sitzt in Untersuchungshaft

Im Moment ist der Sozialhilfebezüger in Untersuchungshaft, das bestätigt der Infochef der Kantonspolizei Rudolf Woodtli. Wie lange W. S. im Gefängnis bleiben müsse und ob noch mehr gegen den Sozialhilfebezüger vorliege, konnte Woodtli nicht sagen. Am Montag will der Beriker Gemeinderat entscheiden, wie es weitergeht. «Sobald der Container untersucht worden ist, geht er zurück an den Vermieter», sagt Michelle Meier. Immer noch hängig ist eine Entmündigungsklage gegen W. S. Ob der Vorfall damit zusammenhängt oder ob der Sozialhilfebezüger zurück ins Gefängnis wollte, ist unklar. Vor drei Jahren hat er beim Beriker Gemeindehaus Scheiben eingeschlagen, um ins Gefängnis zu kommen. (dno)