Ausmarchung mit regionaler Ausstrahlung

Gemeindehaus Herzogenbuchsee: Die Wahlen am 27. September versprechen Spannung. (Irmgard Bayard)

Herzogenbuchsee_dsc.jpg

Gemeindehaus Herzogenbuchsee: Die Wahlen am 27. September versprechen Spannung. (Irmgard Bayard)

Die Gemeindewahlen in Herzogenbuchee versprechen Spannung. Erstmals können auch die Oberönzen mitentscheiden. Zudem drängen neue Parteien in den Rat. Die Buchser Wahlen werden damit auch zum Gradmesser für die Grossratswahlen vom Frühling 2010.

Jürg Rettenmund

Gestern lief im Gemeindehaus von Herzogenbuchsee die Eingabefrist für die Gemeindewahlen vom 27. September ab. Bereits seit einigen Wochen war absehbar, dass sich die Ausgangslage gegenüber den letzten Wahlgängen diesmal stark verändern würde. Auswirken wird sich einmal die Fusion von Herzogenbuchsee mit Oberönz. Die Oberönzer ordneten in den vergangenen zwei Jahren zwei ihrer früheren Gemeinderäte in die Buchser «Regierung» ab, die für diese Übergangsfrist von sieben auf neun Mitglieder vergrössert wurde.
Nun werden die Oberönzer erstmals an den Wahlen selbst mitmischen. Künftig wird der Buchser Rat wieder sieben Mitglieder umfassen, wobei einzig Gemeindepräsidentin Charlotte Ruf, Käthi Schafroth und Fernand Raval wieder antreten. Ihre Partei, die SVP, startet daher mit einem Bonus in die Ausmarchung.

Oberönz wird nicht viel ändern

Die letzten Grossratswahlen können als Gradmesser dienen, wie die neuen Buchsi-Bürger bei Proporzwahlen stimmen. Bisher bestellten sie ihren Gemeinderat an der Gemeindeversammlung. Eine Addition der Ergebnisse von 2006 aus den damals noch selbständigen Gemeinden zeigt: Viel verändern wird sich voraussichtlich nicht (vgl. Tabelle). Mit Zuwachs rechnen können SVP und SP, schwächer vertreten sind FDP und EVP. Doch in der Summe werden die Unterschiede durch die Grössenverhältnisse weitgehend wieder eingebnet.

Stärker auswirken dürften sich die neu antretenden Parteien. Neben der EVP, die bereits vor vier Jahren erfolglos den Sprung in den Gemeinderat probte, treten auch die beiden frisch aus der Taufe gehobenen Parteien an: Die Bürgerlich-Demokratische Partei (BDP) und die Grünliberalen (GLP) - wobei die GLP nur für den Gemeinderat antritt. Wie stark sie die Wähler mobilisieren, ob sie neue Wählerschichten ansprechen oder unter den traditionellen Buchser Parteien Stimmen abspenstig machen, wird sich am 27. September zeigen.

Erstmals BDP im Oberaargau

Sicher ist eines: Auch die Strategen der Oberaargauer Parteien werden an diesem Sonntag gespannt nach Buchsi schauen: Dort tritt erstmals das Parteienspektrum praktisch vollständig zur Ausmarchung an, wie es sich auch für die Grossratswahlen 2010 abzeichnet. Letztes Jahr in Langenthal fehlte die BDP. In Buchsi fehlen nun die Grünen.

Die Kandidierenden, Gemeinderat, SVP: Charlotte Ruf (Gemeindepräsidentin, bisher), Käthi Schafroth, Fernand Raval (beide bisher), Daniel Kämpfer, Toni Lüchinger, Hans Wenger, Markus Wüthrich (alle neu). - SP: Susanne Wetz-Aeschbach (bisher), Doris Ingold Sahli, Hansruedi Bähler (parteilos), Thomas Kiener (alle neu) - BDP: Kurt Grossenbacher, Barbara Hosner, Peter Schöni, Chantal Fischer. - EVP: Urs Oberli, Christian Bracher. - FDP: Markus Loosli, Brigit Mosler, Gertrud Mühle-Flury, Reto Wyss (alle neu). - GLP: Thomas Kalau, Christel Grezet.

Baukommission, SVP: Peter Althaus, Hans Kneubühler, Christoph Sutter, Peter Breuers, Richard Kauer, Peter Schmid (alle neu). - SP: Doris Ingold Sahli, Andreas Aebi (parteilos, beide bisher), Bruno Attinger, Hansruedi Bähler (parteilos), Ruedi Eichenberger, Werner Santschi. - BDP: Fritz Leuenberger (bisher), Walter Gfeller, Rolf Schoop, Thomas Suter, Beat Wermuth. - EVP: Christian Gnägi, Urs Oberli, Christian Bracher, Christoph Fahrni, Gerhard Burkhalter. - FDP: Christoph Schär (bisher), Stephan Geiser, Manuel Wagner (beide neu).

Bildungskommission, SVP: Marion Kämpfer, Beatrice Schneider, Carine Zimmerli, Esther Lüthi, Marianne Gilgen, Toni Lüchinger (alle neu). - SP: Ruth Sager Schär (parteilos, bisher), Hilke Aschwanden-Krug, Ursula Wirthner, Jörg Sahli-Ingold (parteilos), Martin Wälchli. - BDP: Beat Gräub, Umberto Neuenschwander, David Römer, Andreas Straub, Andreas Trachsel. - EVP: Monika Balsiger, Barbara Oberli, Christine Steiner, Christa Heiniger, Christoph Fahrni. - FDP: Markus Loosli (bisher), Werner Arnet, Regula Binz Schär (beide neu).

Finanzkommission, SVP: Therese Übersax, Regula Jörg-Bienz (beide bisher), Greti Madörin, Pascal Ruf, Hansueli Staub, Leo Wyss (alle neu). - SP: Pierre Bürki, Markus Schreiber (beide bisher), Kurt Liniger, Jörg Sahli-Ingold (parteilos, beide neu). - BDP: Hans-Jörg Moser, Thomas Steiger, Thomas Suter. - FDP: Markus Kohler, Thomas Wyss (beide bisher), Robert Scheidegger (neu).

Sozialkommission, SVP: Petra Wyss (bisher), Patrick Meier, Bernhard Sonderegger, Thomas Stöckli, Daniel Poling, Markus Röthlisberger (alle neu).- SP: Susanne Bilger (parteilos), Kathrin Cattaneo, Christel Liniger-Monstein (parteilos), Christoph Straubhaar (parteilos, alle bisher), Chatrina Moser, Alois Bucher (beide neu). - BDP: Gisela Del Negro, Susanne Grossenbacher, René Hüsser, Bruno Jaun, Salomon Moser. - EVP: Lisa Gnägi, Edith Bracher, Regula Freiburghaus, Marianne Lehmann-Käser, Ursula Burkhalter. - FDP: Manfred Gardi (bisher), Martin Heinzmann, Birgit Mosler (beide neu).

Meistgesehen

Artboard 1