Der Hurrikan der Kategorie eins von fünf könnte zu einem Hurrikan der Kategorie zwei heraufgestuft werden, bevor er vollständig auf Land trifft, wie das Nationale US-Hurrikanzentrum am Samstag mitteilte. Zuvor waren vom südöstlichen Louisiana bis zur Grenze Alabamas zu Florida Hurrikan-und Sturmflutwarnungen ausgegeben worden.

Der Bürgermeister von New Orleans, Mitch Landrieu, sagte bei einer Pressekonferenz, die Auswirkungen des Sturms seien bereits spürbar. "Wir sind jetzt im Kampf, der Sturm ist da", sagte er. Die Bürger warnte er, dass der Sturm die Menschen "hart treffen" werde.

Als grösste Gefahr durch den Hurrikan galten Sturmfluten mit möglicherweise mehr als drei Meter hohen Wellen. New Orleans war im Jahr 2005 durch Hurrikan "Katrina" schwer verwüstet worden.

Zuvor waren in Mittelamerika durch "Nate" bereits mindestens 28 Menschen ums Leben gekommen. Zudem richtete der Sturm schwere Schäden an.