Es habe die Notlage leicht verletzt überstanden und werde nun gesund gepflegt. Das Tier war am Donnerstag entdeckt worden. Nur der Kopf schaute aus einem engen Loch heraus. Feuerwehrleute hatten den ganzen Schachtdeckel samt Eichhörnchen in die Praxis transportiert.

Dort war der Nager in Narkose versetzt und vorsichtig aus dem Loch gezogen worden. Lediglich am Hals habe das Tier leichte Verletzungen davongetragen, sagte die Assistentin am Freitag. Der Kanaldeckel habe nicht aufgeschnitten werden müssen.

Wie das Hörnchen in die Falle geraten war, wurde nicht bekannt. Laut Feuerwehr hatte es vermutlich versucht, aus dem Kanal an die Oberfläche zu gelangen - und war dabei steckengeblieben.