Diebstahl
Aus der Wut wurde Kraft

Am Stephanstag wollten zwei Diebe Antoinette Baumann ihre Tasche entreissen, ohne Erfolg. Doch der Schock beim 57-jährigen Opfer sitzt tief.

Merken
Drucken
Teilen
Diebstahl

Diebstahl

Aargauer Zeitung

Barbara Vogt

«Ich habe Angst», sagt Antoinette Baumann aus Gebenstorf. Ihre Stimme wird leiser, brüchiger bei diesen Worten. Für lange Zeit werde sie das Haus bei Dunkelheit nicht mehr verlassen.

Gerne wäre die Festtagsreporterin mit der Frau an jenen Ort zurückgegangen, an dem sie überfallen wurde. Doch das mochte Antoinette Baumann nicht, so erzählte sie ihre Geschichte am Telefon.

Es ist spät am Stephanstag. Antoinette Baumann steigt in Baden in den Bus nach Gebenstorf. «Es war ein schöner Abend», erinnert sie sich. «Ich besuchte ehemalige Arbeitskollegen in Zürich.» Bereits vor dem Bus bemerkte sie zwei Männer mit asiatischem Aussehen: einen, der mit dem Rücken zu ihr gestanden, einen anderen, der sie direkt angeschaut hat. «Vielleicht, weil ich schön angezogen war und Schmuck trug», mutmasst sie.

Um Hilfe geschrien

Als Antoinette Baumann in Gebenstorf ausstieg, bemerkte sie, wie ihr die zwei Männer folgten. Angst habe ihr dies gemacht, aber sie habe sich gesagt: «Lauf schnell und stelle dich den Übeltätern.» Die Strasse war leer. Plötzlich standen die zwei Diebe vor ihr, der eine trug nun eine Kappe, der andere verdeckte sein Gesicht mit der Jacke. Die Männer packten sie, versuchten ihr die Tasche zu entreissen. Doch Antoinette Baumann hielt diese fest an sich gedrückt, auch als sie die Männer zu Boden warfen. «Ich wurde so wütend und entwickelte eine Wahnsinnskraft.» Später erst, im Polizeiauto, habe sie gezittert wie Espenlaub. Und noch später spürte sie die Prellungen, die sie sich beim Sturz zugezogen hat.

Während des Überfalls schrie die Passantin um Hilfe – wie aus dem Nichts kamen zwei Autofahrer angefahren, der eine hupte, aus dem anderen Auto bellte ein Dobermann. «Die Täter bekamen es mit der Angst zu tun und flüchteten», erzählt sie.

Ihre Stimme wird wieder fest, energisch. Als sie noch in Zürich, in einem Restaurant, arbeitete, habe sie der Kripo oft Informationen zugespielt. «Wenn ich höre, dass jemand unehrlich ist, werde ich so zornig, dass ich Krämpfe bekomme.»

Video im Bus

Auch wenn die Diebe ihre Handtasche erwischt hätten, wäre die Beute klein ausgefallen. «Ich hatte nur etwas Bargeld im Portemonnaie», so Antoinette Baumann. Trotzdem hofft sie, dass die Täter gefasst werden. Die Polizei habe eine heisse Spur: «Das Video im Bus zeigt, wer die Männer sind.»