Zum Mäusemelken
Arbeiten mit Katzen – deshalb ist das vollkommen unmöglich

Sie haben eine Katze oder sogar mehrere und einen Bürotisch? Dann kennen Sie diese Situationen bestimmt bestens.

Merken
Drucken
Teilen

Es ist zum Mäusemelken. Entweder, das Büsi tapst über die Tastatur oder steht vor dem Bildschirm. Und genau dann, wenn man sich setzen will, muss es unbedingt auf den Bürostuhl liegen. Weil es dort – und nur dort – jetzt am allerbequemsten ist.

Ganz zu schweigen von all den Kugelschreibern, Computermäusen und Büroklammern, die im Akkord vom Tisch geschubst werden. Und dann sind da noch all die wichtigen Dokumente, die aus dem Drucker oder Ordner kommen und vom Stubentiger sofort zerknüllt werden.

Wer Katzen und ein Büro zuhause hat, kennt solche Situationen bestens. Und weiss: Effizient arbeiten ist mit Stubentigern im selben Raum so gut wie unmöglich.

Auf höchstem Produktivitätsniveau

Für alle anderen hat Chris Poole in einem Video festgehalten, was er in seinem Heimbüro jeweils durchmachen muss. Der gebürtige Brite lebt mit seiner Frau und den beiden Katern Cole (schwarz) und Marmalade (roter Tiger) in den USA. Regelmässig hält er seinen Alltag mit den Katzen in Videos fest, die auf seiner Website oder in den sozialen Medien zu sehen sind.

Poole versucht immer wieder, von zuhause aus zu arbeiten. Mit der Hilfe seiner Katzen: «Cole und Marmalade stellen sicher, dass ich auf höchstem Produktivitätsniveau arbeite», schreibt er mit einem augenzwinkernden Smiley zu seinem Video. (smo)