Suhr

Anschluss für die «Alti Sagi»

Neue Situation: Hier wird eine neue Kreuzung entstehen. Im Vordergrund mündet der Buchsermarchweg in die Tramstrasse ein, die neue Stichstrasse wird links am Wohnhaus vorbeiführen. (Heinz Härdi)

Alti Sagi Suhr

Neue Situation: Hier wird eine neue Kreuzung entstehen. Im Vordergrund mündet der Buchsermarchweg in die Tramstrasse ein, die neue Stichstrasse wird links am Wohnhaus vorbeiführen. (Heinz Härdi)

Was genau auf dem Areal «Alti Sagi» in Suhr gebaut werden soll, ist offen. Aber auf welchem Weg man zu den neuen Bauten gelangen wird, ist jetzt klar.

Heinz Härdi

Das Areal «Alti Sagi» in Suhr, das etwa 1,4 Hektaren gross ist, soll neu erschlossen werden. Heute befinden sich dort eine Gärtnerei und eine Holzhandelfirma. Ein Erschliessungsplan liegt bis am 4. November in der Bauverwaltung in Suhr auf. Gibt es denn dort konkrete Bauabsichten? «Derzeit nicht», heisst es bei der Bauverwaltung.

Es braucht keinen Gestaltungsplan

Das Areal befindet sich in einer Wohn- und Arbeitszone mit den entsprechenden Vorschriften. Weshalb braucht es denn einen Erschliessungsplan, wenn es keine Bauabsichten gibt? Auslöser sei ein Baugesuch für ein Mehrfamilienhaus an der Bachstrasse innerhalb des Areals gewesen. Problematisch war die Zufahrt zu diesem Gebäude, die eigentlich nur von der Bachstrasse her hätte erfolgen können.

Doch das ist problematisch, denn die Bachstrasse gilt als wichtige Rad- und Fusswegverbindung von Suhr nach Aarau und soll vom Autoverkehr entlastet werden. Die Erschliessung des Mehrfamilienhauses sollte deshalb von der Tramstrasse her erfolgen.

Sogar das kantonale Verwaltungsgericht setzte sich mit dieser Frage auseinander. Eine Beschwerde der Bauherrschaft hiess es teilweise gut.

Demnach darf das Mehrfamilienhaus provisorisch von der Bachstrasse her erschlossen werden, bis die Zufahrt von der Tramstrasse her realisiert ist. Das Baugesuch für das Mehrfamilienhaus ist derzeit noch pendent.

Gemäss den aufliegenden Plänen soll von der Tramstrasse her eine 5,5 Meter breite Stichstrasse ins Zentrum des Areals gebaut werden. An dessen Ende ist ein Wendeplatz vorgesehen. Von dort wird ein 2,5 Meter breiter Fuss- und Radweg zur Bachstrasse führen. Eine Feinerschliessung innerhalb des Areals könnte mit Privatstrassen erfolgen. Die neue Stichstrasse wird zuletzt in Gemeindebesitz übergehen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1