Angelina: Zu oft fremdgegangen?

Die Gerüchte reissen nicht ab: Brad Pitt soll seinen Kummer über Angelians zickigem Verhalten mit Kifforgien betäuben, während sich Angelina mit ihrem Russisch-Lehrer in der Horizontalen vergnügt haben soll.

Freunde von Leinwand-Diva Angelina Jolie (34) und US-Beau Brad Pitt (46) haben Meldungen dementiert, denen zufolge sich die beiden bereits voneinander getrennt haben sollen.
Am Wochenende war von verschiedenenen Zeitungen berichtet worden, dass das Hollywood-Pärchen bereits juristische Vorlagen unterzeichnet habe, um das gemeinsame Vermögen untereinander aufzuteilen und das Sorgerecht für die gemeinsamen sechs Kinder zu regeln. Bekannte aus dem Umkreis des Glamour-Paares haben nun allerdings betont, dass die beiden immer noch zusammen sind und keineswegs an eine Trennung denken.

Im Gespräch mit dem US-Magazin 'People' gab ein Insider zu Protokoll: «Alles läuft prima zwischen ihnen.» Ein weiterer Alleswisser bezeichnete die Spekulationen der britischen Tageszeitung 'News of the World' als «total falsch». Die beiden sind seit fünf Jahren zusammen, Pitt soll aber im vergangenen Monat einen Top-Anwalt aus Kalifornien aufgesucht haben. Dies habe jedoch nichts zu bedeuten, beteuern Freunde des Paares.

Brad Pitt und Angelina Jolie haben permanent beide Hände voll zu tun damit, ihr Eltern-Dasein mit ihrem hektischen Terminkalender und zahlreichen wohltätigen Engagements unter einen Hut zu bekommen. Dennoch gönnten sie sich Anfang des Monats mal wieder einen romantischen Abend zu zweit im französischen Restaurant 'Le Perigord' in New York, und zumindest Jolie sah dabei anonymen Beobachtern zufolge richtig glücklich aus.
«Es war überdeutlich, dass sie etwas Zeit für sich haben wollten und keine Lust hatten, dabei gestört zu werden», verriet ein Insider. «Es war wunderbar zwei Menschen zu erleben, die derart ineinander verliebt sind.»

Letzte Woche kehrte Angelina Jolie dann wegen eines Foto-Shootings für die US-Ausgabe von 'Vanity Fair' nach New York zurück, während Brad Pitt in Los Angeles blieb, um George Clooney bei seinem Telethon zugunsten der Überlebenden des Erdbebens auf Haiti zu unterstützen.

Skandal-Autor Ian Halperin, der kürzlich ein Buch über die beiden veröffentlichte, behauptet allerdings, dass einer der Freunde des Schönlings ihm verraten habe, dass Pitt die Beziehung schon seit Monaten beenden wolle.

"Brad geht es schlecht, er wünscht sich einen frischen Start", soll der Kumpel Halperin anvertraut haben. "Er sieht seit Monaten völlig fertig und erschöpft aus, weil er mit Angelinas ausufernder Persönlichkeit und selbstzerstörerischer Art nicht zurechtkommt. Ich mag Brad und stehe voll auf seiner Seite. Mir tut er leid, weil Angelina ihn durch den Fleischwolf gedreht hat. Ich kann bestätigen, dass die Beziehung der beiden vorbei ist."

Die Zeitung 'News of the World' hatte behauptet, dass sich Brad Pitt und Angelina Jolie darauf geeinigt hätten, das Sorgerecht für ihre sechs Kinder Maddox (8), Pax (6), Zahara (5), Shiloh (3) sowie die 18 Monate alten Zwillinge Knox und Vivienne weiterhin zu teilen, auch wenn die Sprößlinge bei ihr blieben. Das Blatt hatte ebenfalls zu wissen vorgegeben, dass sich die beiden ihr gemeinsames Vermögen in Höhe von rund 200 Millionen Euro teilen wollen. Andere Blätter wiederum glauben zu wissen, dass sie sich lediglich das in den gemeinsamen fünf Jahren erwirtschaftete Vermögen teilen wollen - aber auch das kann sich sehen lassen: 80 Millionen Dollar.

Meistgesehen

Artboard 1