An einzigartiger Mode-Show dabei

Die beiden Badenerinnen Andrea Stieger und Mirjam Egloff haben es geschafft. Sie landen mit ihren Kleidern bei der «Haute Coulture». Es ist ein vielversprechender Start für die beiden Jungdesignerinnen.

Drucken
Teilen
An einzigartiger Mode-Show dabei

An einzigartiger Mode-Show dabei

Ursula Burgherr

Im Projekt «Haute Coulture» präsentieren Tänzerinnen zur Musik des 60-köpfigen «Variation Projektorchesters» vier Kollektionen von fünf vielversprechenden Modedesignerinnen. Andrea Stieger und Mirjam Egloff aus Baden sind mit ihren Kreationen Teil der faszinierenden Show.

Steil windet sich die Treppe zum Badener Atelier von Stieger und Egloff. Vor drei Monaten haben die Studentinnen den Raum in der Oberstadt bezogen. Ihr Mitwirken an der opulenten Inszenierung «Haute Coulture» schweisst die beiden ehemaligen Bez-Kolleginnen zusammen. Noch nie standen die 25-Jährigen während ihrer Studien zur Oberstufenlehrerin (Stieger an der Pädagogischen Hochschule Zürich) und Modedesignerin (Egloff an der FHNW Basel) im Licht der Öffentlichkeit. Bis sie ihre Entwürfe erstmals an einer Modeschau in Baden zeigten.

Dann bewarben sie sich auf eine Internet-Ausschreibung beim schweizweit für Furore sorgenden «Variation Projektorchester», das für sein neustes Projekt «Haute Coulture» – einem ungewöhnlichen Mix aus Musik, Mode und Tanz – zukunftsträchtige Fashiondesignerinnen suchte. Deren Idee, sich von Klängen zu einer Kollektion inspirieren zu lassen (meist ist es umgekehrt), faszinierte die beiden kreativen Frauen. Als absolute Newcomer in der Modeszene schlugen sie mit ihren ungewöhnlichen Entwürfen zahlreiche Mitkonkurrenten mit mehr Erfahrung aus dem Rennen.

Vielversprechender Start

Die zwei Vorstellungen von «Haute Coulture» in der Dampfzentrale Bern begeisterten das Publikum. Eine Drittaufführung findet am 29. April im Zürcher Volkshaus statt und ist fast ausverkauft. Einmalig gestaltet sich die Verschmelzung verschiedenster Künste auf dem Laufsteg, die Musiker, Designerinnen und Models veranstalten. Gemeinsame Vorgabe für den Anlass: die Mode-Metropolen Milano, Paris und New York.

Mirjam Egloff und Andrea Stieger entwarfen zur unkonventionellen Mischung von landestypischen und speziell für «Haute Coulture» komponierten Sounds Kleider, die sowohl bühnenträchtig als auch im Alltag tragbar sind. Aus Materialien wie Seide und Crêpe de Chine schufen sie in Tages- und Nachtarbeit während ihres Studiums raffinierte Kreationen mit fliessenden Faltenwürfen, verspielten Bändern, koketten Raffungen und Rüschen, die jeder Bewegung – sei es denjenigen einer Tänzerin oder von Frauen im Alltag – gerecht werden. Das Echo auf ihre Entwürfe war gross. Eine Interessentin in Baden möchte einige Teile zum Verkauf anbieten. Für Mirjam Egloff und Andrea Stieger eine Bestätigung, dass sie auf dem richtigen Weg sind.

Aktuelle Nachrichten