Flugschock

Amanda Ammann musste im Airbus fünf Stunden über Zürich kreisen

Amanda Ammann - Miss Schweiz 2008 (Archiv)

Amanda Ammann - Miss Schweiz 2008 (Archiv)

Amanda Ammann im Flugschock: Die Ex-Miss-Schweiz wollte gestern nach Kenia fliegen. Doch ihre Swiss-Maschine musste wegen eines Problems mit den Landeklappen umkehren.

Doch damit nicht genug: Weil der Airbus A330 kein Kerosin ablassen kann, musste die St. Gallerin noch fast fünf Stunden lang über Zürich kreisen. "Mir war ziemlich mulmig zumute", gestand sie anschliessend gegenüber "20 Minuten".

Erleichtert war sie dann aber, als das Flugzeug endlich wieder in Kloten aufsetzte. Ammann konnte dann doch noch mit neunstündiger Verspätung Richtung Afrika abheben. Dort wird die 23-Jährige für ein Wohltätigkeitsprojekt den 5895 Meter hohen Kilimandscharo erklimmen.

Meistgesehen

Artboard 1