Brader
Am Schluss waren es die Kinder, die sagten: wir gehen!

Wie kommt man dazu, sich mit der Familie ein ganzes Jahr Auszeit zu nehmen und einmal rund um den Erdball zu reisen? Kein Problem, sagt Evelyne Brader und erklärt in ihrem ersten Tagebucheintrag, wie sie auf die Idee gekommen sind und warum man den Kindern wegen zu Hause bleiben wollte - und jetzt wegen ihnen unterwegs ist.

Drucken
Teilen
Eine Familie auf Weltreise

Eine Familie auf Weltreise

Brader Family

Evelyne Brader

Seit einiger Zeit hat Reto und mich das Fernweh wieder einmal gepackt und wir haben überlegt und überlegt, wie wir diesen Gefühlen entweder ausweichen, sie unterdrücken oder in welcher Art und Weise ausleben könnten. Eigentlich gefällt es uns in Widen enorm gut, wir sind integriert und glücklich in unserem schönen Haus. Den Kindern gefällt es gut in der Schule und in unseren Geschäftsleben ist es eigentlich auch ganz nett.

Reisevertrag

Damit die Reise nicht im Fiasko endet, haben sich die Braders auf einen "Vertrag" mit 16 Punkten geeinigt. Der 16. Punkt stammt von Roman - ist ja klar...

1. Wir machen diese Reise miteinander und gemeinsam und schauen für das Wohl der anderen.
2. Die Kinder brauchen die Erlaubnis der Eltern, wenn sie etwas (alleine) unternehmen wollen. Die Kinder akzeptieren die Entscheidung der Eltern.
3. Wir entscheiden gemeinsam - wobei die Mehrheit entscheidet. Im Fall 2 gegen 2 gilt, was die Erwachsenen wollen - im Fall 2 gegen 2 mit je einem Erwachsenen, entscheidet eine Münze.
4. Jeder ist immer dafür verantwortlich, dass er seine Sachen eingepackt und mitgenommen hat. Verlorene Dinge müssen vom Verursacher bezahlt werden.
5. Frühzeitiges nach Hause gehen oder Abbruch der Reise gibt es nur im äußersten Notfall (Heimweh ist KEIN Notfall).
6. Alle halten sich an die lokalen länderspezifischen Benimm-Regeln.
7. Alle halten sich an die lokalen und länderspezifischen Gesetzte.
8. Jeder schaut, dass seine Kleider und er/sie so gut wie möglich sauber bleiben. Auch die alltägliche Hygiene wird regelmässig vorgenommen (Haarewaschen, Zähneputzen etc.) ... auch bei erschwerten Umständen.
9. Jeder hilft mit - Mami mach nicht alleine den "Haushalt".
10. Jeder unternimmt alles, um Verletzungen und Krankheitsgefahr auf einem Minimum zu beschränken.
11. Ein Streit dauert maximal 60 Sekunden - es gibt nicht mehr als 10 Streite pro Woche.
12. Kein „Zicken" - kein Provozieren - denn wir werden eng aufeinander leben.
13. Einmal pro Woche wird Schule aufgearbeitet, so dass die Kinder im Sommer 2010 in das folgende Schuljahr in der Kreisschulemutschellen eingeteilt werden können.
14. Keiner sagt: Mir ist langweilig.
15. Jeder führt ein Tagebuch.
16. Jeder erhält ein Taschengeld und darf damit kaufen, was er will.

Die Braders Eine Familie, die ein ganzes Jahr zusammen auf Weltreise geht, ist speziell, keine Frage. Chef-Weltreisender ist Vater Reto, 44. Er arbeitete bereits längere Zeit im Ausland, unter anderem für Hewlett Packard im kanadischen Edmonton, wo auch die beiden Söhne zur Welt kamen. Reto ist Ingenieur der Elektrotechnik und führt einen MBA-Titel. Zuletzt hat er als General-Manager den Marktaufbau für Pixelmetrix in Europa und Asien geleitet. Mutter Evelyne, 38, ist Künstlerin und Galeristin und kommt aus Würenlos. Sie ist ausgebildete Bildhauerin und verkuaft ihre Arbeiten über führende Galerien. Andrin feierte seinen 13. Geburtstag auf der Queen Mary 2. Er steht auf Robbie Williams, Mr. Bean und Spongebob. Roman ist mit 11 das jüngste Familienmitglied, findet den kleinen Nils toll und spielt selber gerne Fussball - oder auch mal eine Schneeballschlacht. Die Reise kann auf verschiedenen Kanälen mitverfolgt werden: auf a-z.ch schreibt Evelyne Brader exklusiv von ihrer Reise. Und auf ihrer Website publizieren die Braders viele Fotos - und je ein persönliches Tagebuch.

Die Braders Eine Familie, die ein ganzes Jahr zusammen auf Weltreise geht, ist speziell, keine Frage. Chef-Weltreisender ist Vater Reto, 44. Er arbeitete bereits längere Zeit im Ausland, unter anderem für Hewlett Packard im kanadischen Edmonton, wo auch die beiden Söhne zur Welt kamen. Reto ist Ingenieur der Elektrotechnik und führt einen MBA-Titel. Zuletzt hat er als General-Manager den Marktaufbau für Pixelmetrix in Europa und Asien geleitet. Mutter Evelyne, 38, ist Künstlerin und Galeristin und kommt aus Würenlos. Sie ist ausgebildete Bildhauerin und verkuaft ihre Arbeiten über führende Galerien. Andrin feierte seinen 13. Geburtstag auf der Queen Mary 2. Er steht auf Robbie Williams, Mr. Bean und Spongebob. Roman ist mit 11 das jüngste Familienmitglied, findet den kleinen Nils toll und spielt selber gerne Fussball - oder auch mal eine Schneeballschlacht. Die Reise kann auf verschiedenen Kanälen mitverfolgt werden: auf a-z.ch schreibt Evelyne Brader exklusiv von ihrer Reise. Und auf ihrer Website publizieren die Braders viele Fotos - und je ein persönliches Tagebuch.

Wir starteten Ende Juli 2009 und fuhren mit der Queen Mary 2 von Southampton nach New York - um die Dimension des grossen Teiches hautnah zu erleben.

Geplant ist, dass wir Juni - Juli 2010 wieder gesund in Widen eintreffen werden. Mit vielen schönen Erlebnissen, unvergesslichen Abenteuern und vor allem voller kulturellen Eindrücken im Gepäck... so hoffen wir jedenfalls!

Aktuelle Nachrichten