Basel

Ärzte prüfen gratis Hautflecken

Sprechstunde: Der Dermatologe Oliver Philipp Kreyden zeigt einer Patientin den Aufbau der Haut an einem Modell.

Hautkrebs

Sprechstunde: Der Dermatologe Oliver Philipp Kreyden zeigt einer Patientin den Aufbau der Haut an einem Modell.

Am Montag findet zum vierten Mal ein Nationaler Hautkrebstag statt. Einige Baselbieter Hautärzte bieten dann eine kostenlose Erstuntersuchung an. Das Ziel ist Prävention.

Meta Zweifel

Am kommenden Montag stellen sich auch im Baselbiet einige Hautärzte für eine kostenlose Erstuntersuchung von Pigmentflecken/Muttermalen zur Verfügung. Laut Krebsliga Schweiz weist unser Land im internationalen Vergleich eine der höchsten Hautkrebsraten auf. Regelmässige Kontrollen des Organs Haut gehören somit zur Gesundheitsvorsorge.

Es gebe verschiedene Arten von Hautkrebs, sagt der Muttenzer Dermatologe Oliver Philipp Kreyden (siehe Kasten). Gerade beim Melanom komme es entscheidend darauf an, dass es diagnostiziert wird, bevor es Ableger entwickelt hat. Betrage dessen Eindringtiefe weniger als 1 Millimeter, sei die Prognose relativ gut. Diese verschlechtere sich jedoch rapid, je tiefer das Melanom eingewachsen sei.

Selbstkontrolle vor dem Spiegel

«Falls sich am Körper eine schuppende Rötung, ein Knötchen oder eine Warze innert drei Monaten nicht von alleine zurückbildet, wäre eine hautärztliche Diagnose sinnvoll», stellt Kreyden fest.
Für den Laien schwieriger erkennbar ist die Situation beim Melanom, dem so genannten schwarzen Hautkrebs.

Der Dermatologe rät seinen Patienten, sich einmal pro Monat zunächst in einer Distanz von etwa 3 Meter vor einen hohen Spiegel zu stellen und alle Muttermale im Überblick zu kontrollieren. Aus dieser Distanz lassen sich auffällige grössere Muttermale von harmloseren kleinen unterscheiden. «Der Amerikaner spricht in diesem Fall vom ‹ugly duckling›, vom hässlichen Entlein. Diese einzelnen Muttermale werden sodann von nahem genau inspiziert.» Es sei ratsam, sich die Form des Muttermals mit Hilfe einer gängigen Figur einzuprägen - etwa einem Hirsch oder einer Micky Maus. Ändern sich Ausdehnung, Form, Farbe oder die Erhebung des Muttermals - bekommt Micky Maus beispielsweise eine Nase - kann dies ein Hinweis auf eine bösartige Entwicklung sein. In diesem Fall ist eine fachärztliche Kontrolle zwingend. «Wird beim Melanom der richtige Zeitpunkt verpasst, können sich rasch Metastasen ausbreiten», warnt Kreyden.

Folgende Dermatologen bieten am 11. Mai kostenlose Erstuntersuchungen an: Binningen: Martin Pletscher, 14 - 16.30 Uhr (ohne Voranmeldung); Helga Vaeth-Aebersold, 14 - 16 Uhr (mit Voranmeldung, Tel. 061 421 32 32); Liestal: Peter Schiller, Kantonsspital Liestal, 14 - 19 Uhr (ohne V.); Muttenz: Oliver Ph. Kreyden, 11 - 12 Uhr, 13.30 - 14.30 Uhr (ohne V.).
Weitere Informationen: www.hautkrebs.ch

Meistgesehen

Artboard 1