Badi
Ab morgen lockt das kühle Nass

Nach dem langen Winter wird die morgen in vielen Badis beginnende Badesaison sehnlichst erwartet. Die Schwimmbäder sind bereit, nur die kühlen Wassertemperaturen lassen noch etwas zu wünschen übrig.

Drucken
Teilen
Badis starten in die Saison

Badis starten in die Saison

Solothurner Zeitung

Kim Allemann

Nichts für Warmduscher: 17 Grad warm ist das Wasser in so manchem Schwimmbecken. - Wenn überhaupt: «Gestern morgen war die Wassertemperatur bei uns um die 14 Grad», sagt Erich Altermatt, Bademeister des Schwimmbads Balsthal. Das Becken werde eben nicht geheizt. Hinzu komme, dass die derzeit noch tiefen Temperaturen in der Nacht die Wassertemperatur beeinflusse.

Wenn am Montag die Balsthaler Badi ihre Tore öffnet, hofft Altermatt auf ein paar Grad mehr. «20 Grad wären ideal.» Er lacht, als er anfügt: «Ich weiss aber, dass die Thaler in den ersten Wochen in die geheizten Schwimmbäder nach Wangen oder Solothurn flüchten.»

Auch in den Badis in Burgdorf und Koppigen lassen einen die 17 Grad Wassertmperatur leicht erschaudern. «So zehn bis fünfzehn mutige Schwimmer werden sich aber auch bei diesen Temperaturen ins Wasser stürzen», ist Bruno Stucki, Bademeister des Schwimmbads Koppigen überzeugt.

Und Hanspeter Heiniger, Betriebsleiter der Badi Burgdorf hofft, dass das Wasser bis zur morgigen Eröffnung noch ein Grad aufheizt. In Koppigen kämpft man zudem einen Tag vor Eröffnung mit dem Blütenstaub: «Wir müssen noch einmal alles gründlich nachputzen», so Bademeister Bruno Stucki. Das sei jedoch nicht aussergewöhnlich.

Dann öffnen die Badis

Samstag, 9. Mai: Kirchberg, Koppigen, Büren a. A., Burgdorf, Langenthal, Lyss, Wangen a/A, Huttwil, Gerlafingen, Grenchen, Zuchwil.

Sonntag, 10. Mai: Strandbad Burgäschi.

Montag, 11. Mai: Balsthal.

Freitag, 15. Mai: Herzogenbuchsee.

Samstag, 16. Mai: Roggwil, Solothurn, Messen.

Samstag, 23. Mai: Mühledorf.

Umbau und Neuheiten in den Bädern

Neues bieten diese Saison folgende Badis: In Messen wurde während der Wintermonate umgebaut: Ein Beach-Volleyfeld, eine Boccia-Bahn, Liegepritschen, ein Spielbereich für die Kleinen und ein neu gestaltete Kinderbecken mit Sonnensegel, zählen zu den Neuheiten.

Dem umgestalteten Gartenbad wird in den nächsten Tagen der letzte Schliff verpasst. Roland Iseli, Präsident der Betriebskommission der Badi Messen, hofft für die kommende Badesaison auf schöneres Wetter als in den beiden vergangenen Jahre und dass möglichst viele Leute kommen, um sich ab dem 16. Mai die Neuheiten anzuschauen.

Eine Vogelnestschaukel für die Kleinen und ein Grosser Tintenfisch zum daran Herumturnen, zählt neu das Schwimmbad Herzogenbuchsee zu seinem Inventar. Und in der Badi Eichholz in Gerlafingen stehen den Besuchern ab morgen neue Kabinen und Duschen zur Verfügung.

Apropos: Für Warmduscher empfiehlt sich nebst Gerlafingen - die Wassertemperaturen betragen dort angenehme 23 Grad - die Badi Langenthal. Dort dürfen sich die Besucher auf eine Mindesttemperatur von 21 Grad freuen.

«Wir sind bereit. Jetzt wünschen wir uns schönes Wetter und keine Unfälle», sagt Betriebsleiter Ralf Rombach. Der Bademeister hofft zudem dass die Badibesucher künftig vermehrt per Velo oder zu Fuss anreisen. Und appelliert an deren Umweltbewusstsein.

Warmes Wasser unter einer Bedingung

In Solothurn müssen die Badibesucher, ist ihnen die Sonne gut gesinnt, nicht frieren. «Unsere Solaranlage erwärmt das Wasser auf 24 Grad», sagt Bademeister Alex Inglin. Einen Haken hat die Sache allerdings: «Wenn die Sonne nicht scheint, nützt auch die Anlage nichts.» Für die Eröffnung am 16. Mai erhofft sich Inglin dennoch über 20 Grad.