Aarau steht vor einem viertägigen Festmarathon

Zu den vier Tagen voller Feste gehört auch das Altstadt-Fest am Samstag und Sonntag, quasi die Brücke zwischen dem Maienzug und dem offiziellen Schützenfest-Höhepunkt.

Drucken
Teilen
Ein Stadtfest dank den Schützen

Ein Stadtfest dank den Schützen

Hermann Rauber

Die Idee zum Stadtfest 2010 hatten Ruedi Zinniker und Marcel Suter, die beide im OK Schützenfest tätig sind. Mit dem Datum des offiziellen Tages am «Eidgenössischen», am Sonntag, 4.Juli, war den beiden klar, dass die nationale Festgemeinde nicht in einer Stadt empfangen werden darf, die nach dem Maienzug in den Sommerschlaf versunken sein wird.

Schliesslich erwartet man mindestens 20000 Zaungäste. Als «Brücke» bot sich ein Fest in der Altstadt an. Marcel Suter nutzte seine volkstümlichen Beziehungen und verlegte die Stadtstubete vor. Unter anderen kommen die Rhybuebe und die Original Rüebliländer Musikanten unter Leitung von Sepp Wunderlin.

Mit dabei sind auch das Trio Räss, die rassigen Erzbachtaler Musikanten oder die Schwyzerörgeli-Musig Mutschellen. Die Formationen treten am Samstag zwischen 10 und 24Uhr im Perimeter des historischen Zentrums auf.

«Hopp de Bäse!» direkt aus Aarau

Ein Eckpunkt ist der Sendeplatz «Hopp de Bäse!» an der Ecke Rathausgasse-Kirchgasse. Die TV-Sendung wird ab 18.40 Uhr direkt aus der Aarauer Altstadt übertragen. Bühnen für musikalische Auftritte gibt es daneben an der Pelzgasse und vor der Tuchlaube an der Metzgergasse.

Die bestehenden Restaurants werden durch sieben Vereine, die auf der Gasse eigene Beizen betreiben, ergänzt. Dazu gehören das Comitato Cittadino (mit Pizza an der unteren Rathausgasse), der Lions Club Kettenbrücke (Flammkuchen an der Kirchgasse) oder die Stadtsänger Aarau (mit Gazpacho Andaluz an der Kronengasse).

Die kulinarische Palette reicht bis zu chinesischen Nudeln (Liz+Chrege) sowie zu Rösti und Raclette (Panoramawelt Lungern). Der Jodlerklub Aarau verkauft an der Pelzgasse den traditionellen Fleischspiess, daneben halten Winzer und Schützen Risotto feil.

Am Sonntag, 4.Juli, geht es um 10Uhr wieder los, und zwar mit einem ökumenischen Gottesdienst auf der Rathausgasse und einem Frühschoppenkonzert mit den Staufberg Musikanten. In der Pelzgasse steigt ab 10 Uhr ein Winzer-Brunch mit dem Jodlerklub Aarau und Volksmusik. Der Festbetrieb wird von 14 bis 16Uhr durch den Umzug zum Schützenfest unterbrochen.

Rund 60 Gruppen paradieren unter dem Motto «Traditionell – Originell». «Ende Feuer!» in den Beizen und Wirtschaften ist um 18Uhr. Erst dann kann sich das OK Stadtfest mit Marcel Suter, Ruedi Zinniker, Andres Brändli, Matthias Kyburz, Rainer Lüscher, Reto Leiser, Nicolas de Grenus und Ruedi Birchler auf die Schultern klopfen.

Damit dürfte das Ziel der Organisatoren, nämlich «die Stadt in Bewegung bringen», ganz im Sinn und Geist des Standortmarketings erreicht sein. Das Budget für das Aarauer Stadtfest 2010 beträgt übrigens 80000 Franken. Die Stadt unterstützt den Anlass mit 20000 Franken für verrechnete Leistungen des Werkhofs bei der Reinigung und Entsorgung der Festspuren.

Aktuelle Nachrichten