Das Feuer brach in einem Liftschacht aus und breitete sich rasch im Dachstock des Hotels Terminus aus, wie Feuerwehrhauptmann Michel Bernard der Nachrichtenagentur SDA sagte. Um den Flammen Herr zu werden, musste die Feuerwehr das Dach abdecken. Um 3.00 Uhr alarmiert, hatte sie die Situation gegen 7.00 Uhr unter Kontrolle.

Der Genfer Brand- und Sicherheitsdienst (SIS) war mit zwölf Fahrzeugen und 30 Mann vor Ort. Unterstützt wurde er durch vier Fahrzeuge und zehn Mann des Sicherheitsdienstes des Genfer Flughafens (SSA) sowie durch 15 Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr.

Weil sie Rauch eingeatmet hatten, mussten sich gegen zwanzig Personen vor Ort von den Sanitätern untersuchen lassen. Drei Personen wurden wegen stärkeren Beschwerden ins Spital eingeliefert.

Die Gäste des Terminus wurden in anderen Hotels in der Nähe untergebracht, wie der Sprecher der Genfer Polizei, Patrick Pulh, sagte.

Eine Untersuchung soll die Brandursache klären. Möglich wäre ein Problem mit einer Kabelvermantelung.