Die Perspektive des Videos macht die Akrobatik vor allem für Höhenängstliche doppelt grausam. Ryan Robinson trägt eine Actionkamera auf dem Kopf, die seine Sicht der Dinge widergibt: Der Blick auf die Füsse und den Abgrund darunter. Da hilft auch nichts, dass das Seil zu sehen ist, mit dem Robinson bei einem Absturz gesichert wäre. Schweissige Hände gibts trotzdem. (smo)