Lotto
31,4 Millionen mögliche Tipps zum Lottoglück – Blitzschlag ist wahrscheinlicher

Eher trifft einen der Blitz, als dass einen der Jackpot im Schweizer Zahlenlotto so richtig reich macht. Dies sagt der Volksmund - und beweist die Wahrscheinlichkeitsrechnung.

Merken
Drucken
Teilen
Die Ziehung der Lottozahlen des Schweizer Zahlenlottos (Archiv)

Die Ziehung der Lottozahlen des Schweizer Zahlenlottos (Archiv)

Keystone

Wer einen Sechser mit Glückszahl landet, kann sich wirklich glücklich schätzen: Schliesslich gibt es 31'474'716 Möglichkeiten, den Lottoschein auszufüllen.

Die sechs "ordentlichen" Zahlen können auf mehr als 5,2 Millionen verschiedene Arten getippt werden, wie der Mathematiker Hansruedi Widmer auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda erklärt. Zu jeder dieser Kombinationen gibt es nun sechs Möglichkeiten für die Wahl der Glückszahl, so dass man über 31 Millionen unterschiedliche Zahlenkombinationen tippen kann.

Beim Schweizer Zahlenlotto kreuzt ein Spieler aus 42 Zahlen deren sechs aus; zudem muss man aus sechs Glückszahlen genau eine auswählen. Dieses neue System löste Anfang 2013 das alte ab, wo eine so genannte Plus-Zahl freiwillig angekreuzt werden konnte und die Zusatzzahl aus dem gleichen Topf aus damals noch 45 Zahlen gezogen wurde wie die "ordentlichen" sechs Lottozahlen.

Millionengewinn wahrscheinlicher

Die Wahl aus 42 statt 45 Zahlen erhöhte die Gewinnchancen für drei, vier, fünf oder gar sechs richtige Zahlen. Früher lag die Wahrscheinlichkeit für einen Sechser bei 1 zu 8,1 Millionen, mit dem neuen System beträgt die Wahrscheinlichkeit 1 zu 5,2 Millionen.

Irrtümlicherweise gab die Nachrichtenagentur sda bis heute jeweils die "alte" Wahrscheinlichkeit zum Schweizer Zahlenlotto an. Die Begriffe Zusatzzahl (früher) und Glückszahl (heute) wurden teilweise synonym verwendet.