Aarwangen
25 Meter gegen den Himmel

Am viel beachteten Tag der Feuerwehr Aare in Aarwangen wurde der neue Hubretter vorgestellt. Das Geräte war im Einsatz zu sehen.

Drucken
Teilen
Hubretter

Hubretter

az Langenthaler Tagblatt

Roland Moser

Die Feuerwehr Aare in Aarwangen hat mit der Bevölkerung und Feuerwehrangehörigen aus den umliegenden Gemeinden den neuen Hubretter eingeweiht. Die Besucher des Feuerwehrfestes konnten sich vor Ort ein Bild von der Technik am Gerät machen und sich über die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten des neuen Rettungs- und/oder Löschgerätes informieren. Ganze 400 Kilogramm Tragkraft hat der Hubretter bei völlig ausgefahrenem Hub-Arm. Eine Rettung ist bis auf eine Höhe von rund 25 Meter und bis drei Meter aus der Tiefe möglich. Kommandant Ulrich Neuenschwander erläuterte in seiner kurzen Ansprache, dass bei diesem Gerät gerade mal zwei Personen für die Bedienung notwendig sind. Dies im Gegensatz zur Anhängeleiter, welche mit sechs Personen bedient wird, und erst noch Leiterspezialisten benötigt.

«Die Anhängeleiter mit Baujahr 1976 ist erstens in die Jahre gekommen, und es sind zweitens nunmehr schwerlich Ersatzteile erhältlich», sagte Neuenschwander. Deshalb habe sich die Feuerwehr Aare nach Rücksprache mit den drei Partnergemeinden Aarwangen, Bannwil und Schwarzhäusern und mit der Gebäudeversicherung Bern GVB entschlossen, dieses Gerät anzuschaffen (wir berichteten). Neuenschwander betont auch, dass die Zusammenarbeit mit der Stützpunktfeuerwehr Langenthal dadurch in keinster Weise weniger werde. Er sieht das soeben angeschaffte, 500 000 Franken teure Gerät eher als Ergänzung in der Region. «Wir sind nach wie vor sehr stark auf die nachbarliche Hilfestellung aller Wehren angewiesen», ergänzte er.

«Rettung» von Kindern

Nach den Grussbotschaften seitens des höchsten kantonalen Feuerwehrmannes, Hans-Ulrich Grossniklaus, und des zuständigen Gemeinderates Peter Steffen, begab sich die ganze Festgemeinde zum Schulhaus Dorf, wo eine grosse Übung auf Stufe Kompanie stattfand. Nach kleinen anfänglichen Schwierigkeiten - es waren erst sechs Mann am Gerät auf die Schnelle ausgebildet - konnten schliesslich zwanzig Kinder aus den oberen Etagen geholt werden. Später beim Magazin hatten die Besucher die Möglichkeit, sich einmal auf die Arbeitshöhe von 25 Metern hissen zu lassen.

Aktuelle Nachrichten