Hunde-Schicksal

2 Jahre angekettet, 12 Monate Tierheim: Milous harter Weg ins Glück

2 Jahre angekettet, 12 Monate Tierheim: Milous harter Weg ins Glück

Die «tierisch»-Reporter haben Milou in seinem neuen Zuhause besucht – hier kann er spielen, lernen und bekommt viel Zuneigung.

Der Labrador-Sennenhund Mischling Milou hatte keinen leichten Start ins Leben. Von der Kette erlöst, ging sein Leiden weiter – doch dann ist er seinem Glück wortwörtlich vor die Füsse gefallen.

Milou springt freudig durch den Vorgarten, im Maul sein Spielzeug, das er gar nicht mehr loslassen will. Dann liegt er in den Rasen und lässt sich flattieren. Milou ist glücklich.

Das war nicht immer so. Zwei Jahre lang verbrachte der schwarze Mischlingshund seine Tage angekettet auf einem Bauernhof. Und auch, als er von der Kette befreit wurde, wollte sich das Glück nicht einstellen.

An verschiedenen Orten suchte er ein Zuhause, gepasst hat es nie. Schliesslich wartete er fast zwölf Monate im Tierheim des Tierschutzvereins Kanton Luzern. Bis das Glück dann doch noch auftauchte – in Form von Valeska Khosch.

Es hat sofort gefunkt

Khosch war auf der Suche nach einem Begleiter – ihr Hund war verstorben. Zwischen den beiden hat es sofort gefunkt. «Er kam angerannt und legte sich vor unseren Füssen auf den Rücken», erzählt Valeska Khosch in der Sendung «tierisch». Seither sind die beiden unzertrennlich.

Die «tierisch»-Reporter haben Milou in seinem neuen Zuhause besucht. Valeska Khosch trainiert regelmässig mit Milou. Er habe sich gut eingelebt, sagt Khosch. Und er sei gelassener geworden. Nur am Gehorsam müssen die beiden noch arbeiten.

Doch die Hundehalterin hat nur Lob übrig für ihren Vierbeiner: «Er ist ein aufmerksamer und gelehriger Hund», sagt sie. Nur noch eins braucht Milou noch zum Glücklichsein: Ganz viel Zuneigung. (smo)

Sehen Sie die ganze Sendung: Immer donnerstags um 18.30 Uhr auf Tele M1

Tierisch auf Tele M1 BIG - VORLAGE - bitte erst DUPLIZIEREN

Meistgesehen

Artboard 1