Dieses Video führt vor Augen: Ein Werbefilm für einen Panzer ist eine schauerliche Mischung aus Idylle und Krieg. Mal rollt der Panzer durch ein Gebäude, mal staubwirbelnd durch die unebene Einöde, mal spuckt er Feuerwerk, mal hat er den Sonnenuntergang im Rücken.

Mit diesen Bildern bewirbt die deutsche Rheinmetall AG den Panzer «Lynx KF41». Laut dem Rüstungskonzern hat der 44 Tonnen schwere und 1'140 PS starke Panzer schweres Geschütz und ein besonders dickes Fell.

Was angriffig klingt, soll vor allem für friedenserhaltende Missionen eingesetzt werden, heisst es. Eine gewisse Brutalität wird das Ding aber dennoch nicht los.

Das kann man jetzt als «Wunschdenken» in seiner «düstersten» Form bezeichnen. Vielleicht ist es aber auch nicht möglich, solche Gefährte in einen friedlichen Kontext zu bringen, Abendrot hin oder her. Was denken Sie?