Münchwilen
110 statt 50 Kilovolt «Pfuus»

Von 50 auf 110 Kilovolt stellt die Nordostschweizerische Kraftwerke AG das Stromnetz um. Deshalb müssen die Zuleitungen ins neue Unterwerk von Münchwilen geändert werden.

Drucken

Mit der Spannungserhöhung im Netz der NOK von 50 auf 110 Kilovolt können vorhandene Engpässe beseitigt und kann dem steigenden Energiebedarf Rechnung getragen werden. Im Rahmen der Umstellung des Versorgungsnetzes entsteht in Münchwilen ein neues Unterwerk.

Dadurch ergeben sich Änderungen in der Leitungsführung. Davon betroffen sind die 110-Kilovolt-Leitungen nach Rheinfelden und jene zum Kraftwerk Riburg/Schwörstadt sowie die Leitung von Frick und vom Kraftwerk Rupperswil/Auenstein. Von allen vier Leitungen können die bestehenden Kabelendmasten und auch die Kabelrohrblöcke grösstenteils weiterverwendet werden.

Bis zum 7. September liegt das Baugesuch für die neue Kabeleinführung in den Gemeindekanzleien von Münchwilen und Eiken auf. (chr)

Aktuelle Nachrichten