Vermischtes

Tiefdruckgebiet Nadine brachte Hagel und Sturmböen und beschert uns eine kühle und nasse Woche

Besonders in der Romandie kam es am Samstag zu Hagelschlag. (Symbolbild)

Besonders in der Romandie kam es am Samstag zu Hagelschlag. (Symbolbild)

Am Samstagabend zog ein Gewitter über die Schweiz, mit Schauern, Hagel und stürmischem Wind. Am Sonntag und in der kommenden Woche sorgt Tief Nadine für nasses und kühles Wetter.

(agl) Besonders in der Genferseeregion und in der Romandie wüteten die Gewitter am frühen Samstagabend, es kam zu starken Regenfällen und Hagelschlag, wie MeteoNews am Samstagabend mitteilte. Tiefdruckgebiet Nadine brachte aber auch kräftige Sturmböen zwischen 70 und 90 Kilometer pro Stunde, insbesondere in den Alpentälern und am Thunersee. Auf exponierten Lagen wie auf dem Bantiger (BE) wurden fast 100 Stundenkilometer gemessen.

Am meisten Niederschlag gab es am Samstag in der Nordwestschweiz und im westlichen Mittelland, mit bis zu 25 Litern pro Quadratmeter. Nass geht es nun auch am Sonntag weiter. Bis am Abend sind gemäss MeteoNews Regenmengen von von 30 bis 60 Liter pro Quadratmeter möglich, was zu Erdrutschen oder Hochwasser in Bächen führen kann.

Auch nächste Woche bleibt das Wetter dank Tief Nadine weiterhin nass und eher kühl. Die Sonne dürfte sich erst in der zweiten Wochenhälfte wieder zeigen.

Meistgesehen

Artboard 1