St. Gallen

Suchaktion beendet: Mann (30) und Frau (26) tot aus Wasserfall geborgen

Ein Bagger versuchte, den Wasserdruck auf den Wasserfall zu entschärfen.

Ein Bagger versuchte, den Wasserdruck auf den Wasserfall zu entschärfen.

Die beiden Personen, die am Sonntagabend zwischen Henau und Brübach im Kanton St. Gallen in einen Wasserfall geraten sind, wurden am Montag nach einer aufwendigen Suchaktion tot geborgen.

(agl) Am späten Nachmittag konnte gemäss der Kantonspolizei St.Gallen zuerst der 30-jährige Mann gesichtet und geborgen werden. Am frühen Abend fand man auch die 26-jährige Frau. Die Rettungskräfte versuchten mit verschiedenen Methoden, den Druck am Wasserfall zu entschärfen.

Forst- und Waldarbeiter erstellten einen Fahrweg über die Thur, um später Fels- und Steinbrocken in den Fluss zu stellen, um diesen umzuleiten. Gleichzeitig versuchte ein Raupenbagger, mit der Schaufel vor dem Wasserfall Druck wegzunehmen.

Henau (SG): Zwei Personen nach Unfall in Wasserfall vermisst

Die Suchaktion am Sonntagabend und Montag.

Die beiden Verstorbenen hatten am Sonntagabend oberhalb des Wasserfalls bei der Thurbrücke den Fluss überquert und wurden von der Strömung mitgerissen. Unter dem massiven Druck des Wasserfalls konnten sie sich nicht mehr befreien.

Bei den Opfern handelt es sich um eine 26-jährige Frau und einen 30-jährigen St.Galler Kantonspolizisten. «Die Kantonspolizei St.Gallen betrauert den tragischen Verlust ihres Kollegen und seiner Begleiterin», heisst es in der Mitteilung.

Die aktuellen Polizeibilder: 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1