Vermischtes

Stellenweise 80 Millimeter Regen: Kaltfront verdrängt die Sommerhitze

Am Freitagabend gingen in der Schweiz Gewitter und Starkregen nieder. (Symbolbild)

Am Freitagabend gingen in der Schweiz Gewitter und Starkregen nieder. (Symbolbild)

Gewitter und Regen verdrängten am Freitagabend die sommerlichen Hitzetage. Während es entlang der Alpen Sturmböen und Hagel gab, gingen im Kanton Schwyz stellenweise bis zu 80 Millimeter Regen nieder.

(agl) Nachdem am Donnerstag und am Freitag auch auf der Alpennordseite erste Hitzetage gemessen wurden, kam am Freitagabend die Kaltfront. Nicht überall gab es jedoch Regen und Gewitter: Während vielerorts über 40 Millimeter Regen niedergingen, blieb es in der Nordwestschweiz gänzlich trocken, wie «MeteoNews» am Samstagmorgen mitteilt. In der Schwyzer Gemeinde Oberiberg gab es derweil gar 80 Millimeter Regen, was ungefähr einem Drittel der im Juli erwarteten Niederschlagsmenge entspricht. Die stärkste Windböe wurde mit 107 Stundenkilometern in Davos gemessen.

Im Verlauf des Samstags sind gemäss «MeteoNews» nach einem vielerorts nassen Start in den Tag wieder einige Sonnenstrahlen zu erwarten. Temperaturen wie in den letzten Tagen dürfte es aber nicht geben, es bleibt verhältnismässig kühl bei 19 bis 22 Grad. Bereits am Sonntag sollen die Temperaturen aber wieder höher klettern.

Meistgesehen

Artboard 1