Vermischtes

Schweizergarde gedenkt trotz Corona gefallenen Gardisten

Die Kranzniederlegung konnte am Mittwoch per Live-Übertragung verfolgt werden.

Die Kranzniederlegung konnte am Mittwoch per Live-Übertragung verfolgt werden.

Im Vatikan fand am Mittwoch die traditionelle Zeremonie der Schweizergarde statt, bei der den 147 Gardisten gedenkt wird, die im Jahr 1527 bei der Verteidigung des Papstes gefallen sind.

(agl) Die Kranzniederlegung findet normalerweise mit geladenen Gästen und Familienangehörigen statt, dieses Jahr war die «Piazza dei Protomartiri Romani» fast leer. Die Angehörigen der Gardisten konnten die Zeremonie allerdings per Live-Übertragung auf der Website der Schweizergarde verfolgen.

Nach der Kranzniederlegung wurden verschiedene Gardisten für ihre Treue zum Heiligen Stuhl mit einem Verdienstorden ausgezeichnet. Die Vereidigung der neuen Schweizergardisten, die normalerweise ebenfalls am 6. Mai stattfindet, wurde auf den 4. Oktober verschoben. Von ihnen war nur ein Vertreter pro Landessprache an der Zeremonie vertreten.

Am 6. Mai jährt sich der sogenannte «Sacco di Roma», die Plünderung Roms im Jahr 1527. Bei der Verteidigung von Papst Klemens VII. sind 147 Schweizergardisten gefallen.

Meistgesehen

Artboard 1