Die heute 44-Jährige blickt auf ein holpriges Lebensjahrzehnt zurück: 2008 heiratete sie den britischen Tierarzt Matthew Homfray, angeblich ein Spross aus einer britischen Adelsfamilie. 2010 kam die gemeinsame Tochter Naomi zur Welt. Eine Übersiedlung der Familie nach Bali, wo Homfray einen Job gefunden hatte, verkraftete Jenny schlecht: Sie zog mit dem Kind nach Basel zurück und reichte die Scheidung ein.

Ein neues Domizil in der Toscana, das Jenny 2012 kaufte, wurde ausgeraubt. Trost spendete der Verleger Manfredo Iazzetta, mit dem sie zurück in die Schweiz zog. Doch das Sorgerechts-Hickhack mit ihrem geschiedenen Mann Homfray verfolgte sie: Nachdem Jenny die Kinder- und Erwachsenenschutzbehörde Kesb öffentlich kritisiert hatte, stellte man ihr einen Erziehungsbeistand zur Seite.

Sie floh zusammen mit Iazzetta nach Wien, wo ihr Gefährte ursprünglich herkam. Dort wohnt die Schriftstellerin immer noch - allerdings nun nicht mehr an seiner Seite.