"Es ist verrückt und wild und auch etwas irrwitzig", sagte er dem britischen Boulevard-Blatt "The Sun". Allerdings bereue er den Schritt nicht. "Für eine Weile habe ich versucht, etwas zu tun, mit dem ich nicht glücklich war, vielleicht nur um andere Leute glücklich zu machen."

Bandkollege Liam Payne schrieb am Donnerstag auf Twitter, die Band mache ihre "schlimmste Zeit" durch und sei "tieftraurig". Gleichzeitig betonte er, dass damit nicht das Ende der Gruppe eingeläutet sei: "Ich bitte alle unsere Fans, weiter an uns zu glauben. Ich bin mir sicher, dass von uns noch sehr viel mehr kommt."