Filmbranche

Woody Allen hat sich seine Filme oft anders vorgestellt

Idee und Resultat klaffen auseinander: Woody Allen (Archiv)

Idee und Resultat klaffen auseinander: Woody Allen (Archiv)

Woody Allen ist sich selbst ein strenger Kritiker. Oft ist der 78-Jährige von seinen eigenen Filmen enttäuscht: «Es ist immer ein grosser Unterschied zwischen dem, was man sich vorgenommen hat und dem, was dann daraus wird.»

Der 78-Jährige erinnerte sich im Interview mit MTV-Journalist Josh Horowitz an den Dreh von "Magic in the Moonlight" mit Emma Stone. "Man stellt sich vor: 'Emma wird es so und so machen und es wird grossartig'. Aber dann will Emma den Satz so nicht sagen oder das Wetter ist anders oder es dauert länger als gedacht, parallel die Karten zu mischen".

Irgendwann gebe es immer den Punkt, an dem man aufgeben wolle, stellte Allen lakonisch fest. Filmemachen sei immer ein Kompromiss, erinnerte der Regisseur und Schauspieler an die Worte des Drehbuchautors Marshall Brickman.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1