Sie habe die zweite Schwangerschaft viel gelassener erlebt, sagte die "E.T."-Schauspielerin dem Portal "people.com". In der ersten Schwangerschaft sei sie bei jeder noch so geringen Veränderung immer gleich beunruhigt gewesen.