Unter Jubelrufen begrüsste William seine Gastgeber auf Englisch und überraschenderweise auch auf Französisch und machte einen Witz über seine Sprachkenntnisse: "Es wird mit der Zeit schon besser werden."

Die Menge jubelte. "Er hat sich mit seinem englischen Akzent so süss und hinreissend angehört", sagte Daphnee Dubouchet-Olshesh, "sein Französisch war ziemlich gut." Vom Paar war die 15-jährige Kanadierin restlos begeistert: "Sie sind wunderschön zusammen, wie ein Märchen."

Der neuntägige Besuch in Kanada begann nach der Landung mit einer Kranzniederlegung am Denkmal für Kriegstote in Ottawa. In der kanadischen Hauptstadt wurden sie von Ministerpräsident Stephen Harper begrüsst, hinter Absperrungen jubelten ihnen Schaulustige zu.

Zu Dianas Geburtstag

In Ottawa wollten die beiden 29-Jährigen unter anderem den Nationalfeiertag am 1. Juli begehen. Der Freitag ist gleichzeitig der 50. Geburtstag von Williams verstorbener Mutter, Prinzessin Diana.

Es ist die erste offizielle Auslandsreise der beiden seit ihrer Hochzeit am 29. April. Ministerpräsident Harper hatte in Erwartung des königlichen Besuchs am Mittwoch eine eigene Flagge für Prinz William enthüllt. Williams letzter Besuch in Kanada ist 13 Jahre her - damals war die Nummer zwei der britischen Thronfolge 15 Jahre alt.

Kanu und Kochkurs

Auf dem Programm standen auch eine Kanufahrt in den Nordwest-Territorien und ein Kochkurs in Québec. Ausserdem will William bei einer Wasserlandung sein Können als Pilot eines Rettungshubschraubers beweisen.

Im Anschluss an den Aufenthalt in Kanada wollen der Herzog und die Herzogin von Cambridge - so die offiziellen Titel des Paars - nach Los Angeles weiterreisen.