"Der Vorteil ist, dass ich die Passagiere immer im Namen des Captains und der Mannschaft willkommen heissen kann. Dann muss ich meinen eigenen Namen nicht sagen", sagte der 50-jährige Monarch der Tageszeitung De Telegraaf. Nur wenige Passagiere würden seine Stimme erkennen, wenn er sich aus dem Cockpit melde.

Willem-Alexander ist leidenschaftlicher Pilot. Um seinen Pilotenschein zu behalten, muss er mindestens 150 Flugstunden im Jahr absolvieren. Als Gastpilot sitzt er etwa zweimal im Monat am Steuerknüppel. Die Endverantwortung liege aber immer beim Kapitän, betonte der König.

Beim Fliegen könne er loslassen und entspannen, sagte Willem-Alexander der Zeitung. "Man hat ein Flugzeug, Passagiere und eine Mannschaft. Dafür trägt man die Verantwortung. Dann kannst du die Probleme vom Boden nicht mit nach oben nehmen."