2014

Weltfrieden oder Weltreise – was sich Schweizer Promis für 2014 wünschen

Das sind die guten Vorsätze der Schweizer Promis für 2014

Das sind die guten Vorsätze der Schweizer Promis für 2014

Mehr Sport, mehr Zeit für sich – diese guten Vorsätze für 2014 machen sich auch Schweizer Promis. Einige von Ihnen haben im kommenden Jahr Grosses vor: Nationalrätin Ursula Haller will die Welt erobern und Bachelor Vujo träumt vom eigenen Nachwuchs.

Sie werde sich im kommenden Jahr von der Polit-Bühne verabschieden, verrät BDP-Nationalrätin Ursula Haller. «Ich will mit meinem Mann noch die Welt erobern», so die Bernerin. Dafür haben sich die beiden ein eigenes Wohnmobil gekauft.

TV-Bachelor Vujo Gavric strebt für das kommende Jahr den Aufstieg mit seinem Fussballverein FC Rapperswil-Jona an. Vielleicht gibt es für den Rosenkavalier aber bald Wichtigeres als Fussball: «Vielleicht werde ich im nächsten Jahr Vater. Mal sehen»

Alt-Bundesrat Adolf Ogi ist immer noch umtriebig und wünscht sich für 2014 weniger Verpflichtungen. Er erhalte täglich 20 bis 40 Briefe und Mails pro Tag. «Aber die beantwortet man ja gerne», sagt der Berner Oberländer.

Sportliche Erfolge

Eiskunstläuferin Sarah Meier hingegen, hat sich noch keine guten Vorsätze gemacht. «Ich setze mir jeden Tag neue Ziele», erklärt die Sportlerin. Sportliche Ziele bzw. Wünsche verfolgt hingegen Trompeten-Sigi, der wohl treuste Fan der Schweizer Fussball-Nati. «Mein Wunsch wäre, dass die Schweiz an der WM mindestens den Viertelfinal erreicht.» Für Sigi ist das ein realistisches Ziel: «Sie müssen halt einfach Tore schiessen.»

Der neue Nationalratspräsident Ruedi Lustenberger (CVP) wünscht sich für 2014 wohl das, was wir uns alle wünschen: «Ich hoffe, dass die Welt von Krieg und Umweltkatastrophen verschont bleibt und dass es den Menschen gut geht.»

Und was sind ihre Wünsche und Vorsätze für 2014?

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1