Der 24-jährige Brown, der seit November in einer kalifornischen Rehaklinik für Drogenentzug und Anti-Aggressionstherapie behandelt wurde, war am Freitag von Beamten in der Einrichtung abgeholt und in Gewahrsam genommen worden. Nach US-Medienberichten soll er gegen Klinikvorschriften verstossen und damit seine Bewährungsauflagen verletzt haben.

Richter James Brandlin wertete es als beunruhigend, dass der Musiker bei einer Gruppentherapie in der Klinik gesagt hatte, er könne "gut mit Schusswaffen und Messern umgehen". Zudem hatte Brown gegen die Anstaltsregeln verstossen, indem er "sehr nahe bei einer weiblichen Patientin stand oder ihre Ellbogen berührte", wie sein Anwalt Mark Geragos einräumte.

Einen Antrag des Anwalts, Brown umgehend eine neue Entziehungskur beginnen zu lassen, lehnte die Staatsanwaltschaft mit der Begründung ab, die Justiz habe dem Sänger schon "zahlreiche Gelegenheiten" gegeben.

Der R&B-Sänger war 2009 nach einer Prügelattacke gegen seine damalige Freundin Rihanna zu einer Bewährungsstrafe und zu gemeinnütziger Arbeit verurteilt worden. Im vorigen Oktober geriet er nach Handgreiflichkeiten mit einem Mann vor einem Hotel in Washington wieder in die Schlagzeilen. Wenig später ordnete ein Richter einen Klinikaufenthalt zur Behandlung von Browns Wutausbrüchen an.