Der Katalane Alfred sei ein bekennender Separatist, hiess es. Die Bürgerinitiative rief die TV-Zuschauer zum Boykott des ESC-Finales am Samstag in Lissabon auf.

Alfred (21) und Amaia (19), die mit dem Lied "Tu Canción" starten, sind nach Ansicht von "Hazte Oir" "keine würdigen Vertreter". Der Online-Aufruf der Organisation zum TV-Boykott wurde nach einer guten Woche von rund 40'000 Unterzeichnenden unterstützt.

Alfred García und Amaia Romero lernten sich bei der Castingshow zur Wahl des Teilnehmers für Spanien kennen und sind inzwischen auch privat ein Paar. Alfred zog sich bereits Ärger zu, als bekannt wurde, dass er seiner Partnerin ein Buch mit dem Titel "España de Mierda" (Scheiss-Spanien) geschenkt hatte. Es gab auch in den Medien Kritik an dem Sänger.

Der 21-Jährige wies die Vorwürfe zurück. Zu seinem umstrittenen Geschenk an Amaia sagte er: "Es ist kein Buch, das von Politik oder den Unabhängigkeitsbestrebungen (in Katalonien) handelt. Es ist einfach eine Satire über das Land." Amaia erklärte, das Buch sei ihr "Glücksbringer".