Obwohl er gewusst habe, dass seine zwei Kinder geboren seien, sei er mit "Körper und Seele" beim portugiesischen Nationalteam gewesen, schrieb der 32-Jährige bei Facebook.

"Da das Ziel, den Confed Cup zu gewinnen, unmöglich geworden ist, verstehen der FPF-Präsident und der Nationaltrainer, dass sie den Athleten freigeben müssen, sodass er endlich seine Kinder kennenlernen kann", schrieb der portugiesische Verband FPF auf seiner Internetseite. Dies werde er "nicht vergessen", bedankte sich Ronaldo.