Erste Liebe

Wegen eines Mädchens wurde Hank Shizzoe Gitarrist

Hank Shizzoe (links) im Kreise von Mitmusikern wie Stephan Eicher (Mitte) am Montreux Jazz Festival 2014: Genau 20 Jahre zuvor hatte Shizzoe die Musikszene mit einer gefälschten Biografie geentert. (Archivbild)

Hank Shizzoe (links) im Kreise von Mitmusikern wie Stephan Eicher (Mitte) am Montreux Jazz Festival 2014: Genau 20 Jahre zuvor hatte Shizzoe die Musikszene mit einer gefälschten Biografie geentert. (Archivbild)

Sie hiess Irene und ist Schuld daran, dass der Berner Hank Shizzoe die Gitarre lieben lernte: «Ich war 15 und im Skilager sehr an einem Mädchen interessiert.» Sie spielte Gitarre. Shizzoe ging ohne Mädchen, aber mit einer neuen Passion nach Hause.

Witzige Geschichten hat der 51-Jährige auch zu einem Karrierestart vor über 20 Jahren parat. In der Pressemitteilung zu seinem ersten Album "Low Budget" (1994) hatte der Berner dick aufgetragen: Er sei auf Hawaii geboren worden und mit einem Expeditionsschiff um die Welt gefahren. "Für uns war das ein Spass. Wir dachten: Das kann ja niemand glauben!", erzählte Shizzoe der "Coopzeitung".

Falsch gedacht: Journalisten in Amsterdam wollten dem Musiker partout nicht glauben, dass er seine abenteuerliche Biografie erstunken und erlogen hatte. "Sie glaubten der Pressemitteilung mehr als mir. Es waren also schon damals Fake News, die verbreitet wurden."

Hank Shizzoe heisst eigentlich Thomas Erb. Hank ist eine Hommage an Countrylegende Hank Williams. Aber Shizzoe? Für seine erste Platte sei er oft abends spät alleine im Studio gesessen und habe alle Instrumente eingespielt. Sein Bruder habe ihn deshalb mal gefragt: "Findest du das nicht etwas schizo, dass du morgens um drei Uhr alleine mit dir in einem Studio groovst?" - der Künstlername war entstanden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1