Unruhen

Wegen den Unruhen in Nordafrika reist Prinz Harry nicht nach Dubai

Prinz Harry will nicht gefühllos sein (Archiv)

Prinz Harry will nicht gefühllos sein (Archiv)

Der britische Prinz Harry hat wegen der Unruhen in der Region eine Reise zu einem Polo-Turnier nach Dubai abgesagt. Der Prinz habe das Gefühl, es sei «gefühllos von ihm, in einer Zeit an einer Sportveranstaltung teilzunehmen, in der es Probleme von grösserer Wichtigkeit in der Region» gebe.

Dies meldete ein Palastsprecher am Freitag. Harry wollte am 19. März in Dubai an einem Wohltätigkeitspoloturnier teilnehmen. Die Veranstaltung sollte Geld für sein Hilfsprojekt Sentebale bringen, mit dem vor allem Aids-Waisen im südafrikanischen Lesotho unterstützt werden.

In vielen Ländern Nordafrikas und der Golfregion ist es in den vergangenen Wochen zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Staatsgewalt gekommen. Auch in Dubais Nachbarstaat Bahrain waren tausende Menschen auf die Strasse gegangen. Vor zwei Wochen hatte die Formel 1 ihr für den 13. März geplantes Auftaktrennen der Saison dort abgesagt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1