Roman Ramseyer

«Wäre gut, wenn sie kochen könnte»

Roman Ramseyer in Bauer ledig sucht...

30_bauer_fhe.jpg

Roman Ramseyer in Bauer ledig sucht...

Roman Ramseyer hofft auf die grossen Frühlingsgefühle: Der 22-jährige Kienberger ist Kandidat bei «Bauer, ledig, sucht». Sollte er tatsächlich die richtige Frau treffen, würde er sie sogar mit dem Traktor fahren lassen.

Von Adriana Gubler

Das satte Grün der Felder und Wälder und die blühenden Bäume im Scheine der Morgensonne - der idyllische Hof der Ramseyers in Kienberg. Frühlingsgefühle kommen beim Jungbauern Roman Ramseyer aber nicht auf: Ihm fehlt die Frau. Das war auch seiner Nachbarin bekannt, deshalb hat sie ihn bei «Bauer, ledig, sucht» angemeldet. «Selber hätte ich das nicht gemacht, mir hätte der Mut gefehlt», sagt der 22-jährige Bauer.

Nun drängt sich die Frage auf, wie er sich denn die passende Partnerin vorstellt? Offen soll sie sein, ehrlich, nicht kompliziert und herzig. Ganz einfach: «Sie soll mir gefallen», sagt Ramseyer. «Nicht schlecht wäre, wenn sie kochen könnte.» Denn der junge Bauer gesteht schmunzelnd: «Ich kann nicht so gut kochen.» Dafür bereiten ihm andere Hausarbeiten, die im 2-Männer-Haushalt mit seinem Vater anfallen, keine Mühe: Er putze und wasche selber, das gehöre halt dazu. Und er weiss sich dabei zu helfen: «Wenn ich die Kleider schön aufhänge, kann ich mir das Bügeln sparen.»

Der Kienberger sucht keine Haushalthilfe, sondern eine Frau, mit der er Spass haben kann. Sollte sich tatsächlich eine passende Frau in der Flirt-Show von «3+» finden lassen, würde er vieles mit ihr teilen - sie dürfte sogar mit dem Traktor fahren. Und das will was heissen, denn Maschinen und Traktoren sind des Kienberger Jungbauern liebstes Spielzeug. Diese Tatsache unterstreicht ein goldener Traktor, der an seinem linken Ohrläppchen prangt.

Die Leidenschaft für die grossen Vehikel ist nicht neu, schon als Kind faszinierte Ramseyer jedes Motorengeheul. Auf dem eigenen Betrieb liess ihn sein Vater mit dem Traktor die ersten Testfahrten machen.

Vor zwei Jahren hat der Kienberger die Lehre als Landwirt abgeschlossen. Rein arbeitstechnisch ist er wieder auf den Betrieb seines ersten Lehrjahres zurückgekehrt. Dazwischen hat er das Kapitel Militär in einem Jahr als Durchdiener abgeschlossen. Er lebt heute mit seinem Vater auf einem Bauernhof in Kienberg, dort hilft er auch in seiner Freizeit mit.

Bald geht es los mit den ersten Kameradrehs für die Sendung: Der Kienberger Landwirt erhält dann Besuch vom «Bauer, ledig, sucht»-Moderator Marco Fritsche, der ihm eine Auswahl an Briefen - von den Frauen, die sich vom Kienberger Bauern angesprochen fühlen - überbringen wird. Für Roman Ramseyer bedeutet das die Qual der Wahl: Zwei Frauen darf er aussuchen und an die Stubete einladen. Dort werden er und die anderen neun Bauern erstmals den ausgewählten Frauen begegnen. Am Ende der Stubete muss sich der Kienberger Bauer entscheiden, welche der beiden Frauen er auf das idyllische Fleckchen in Kienberg mitnehmen wird. Wie die ersten Flirtversuche ihm Rahmen von «Bauer, ledig, sucht» enden und ob Roman Ramseyer auf diese Weise tatsächlich sein Deckelchen findet, ist ab Sommer auf «3+» zu sehen.

www.3plus.tv/bauerledigsucht

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1