Oscar-Anwärterin Glenn Close ("The Wife") holte am Samstag zudem den Spirit Award als beste Hauptdarstellerin. Die Nebenrollen-Preise gingen an Richard E. Grant ("Can You Ever Forgive Me?") und Regina King für "If Beale Street Could Talk". Beide Beiträge sind auch für Oscars nominiert.

Die Romanverfilmung "If Beale Street Could Talk" war mit insgesamt drei Trophäen - als bester Film, für Regisseur Barry Jenkins und King - der grosse Gewinner der diesjährigen Independent Spirit Preisverleihung.

In der Doku-Sparte siegte die US-Produktion "Won’t You Be My Neighbor?". Derki, der mit seiner Kamera einer Familie eines islamistischen Kämpfers während des syrischen Bürgerkriegs folgte, ist ebenfalls für einen Oscar nominiert.

Die Spirit Awards zeichnen Produktionen aus, die nicht mehr als 20 Millionen Dollar gekostet haben. Sie werden traditionell am Vortag der Oscars in einem Festzelt am Strand von Santa Monica verliehen.