Michael Schumacher
Vor dem Skiunfall der Autounfall: Motorradfahrer zeigt Schumi an

Die ganze Welt bangt um Michael Schumacher. Der Formel-1-Rekordweltmeister liegt noch immer im Koma. Nun ist gegen ihn eine Anzeige eingegangen: Schumi soll in Spanien einen Autounfall verursacht haben.

Drucken
Michael Schumacher liegt mittlerweile seit über 100 Tagen im Koma.

Michael Schumacher liegt mittlerweile seit über 100 Tagen im Koma.

Keystone

Wie die spanische Sportzeitung „La Marca" schrieb, habe Michael Schumacher am 17. November 2013 in der Nähe von Sevilla in Spanien mit einem Mietauto einen Autounfall verursacht. Beim Mietauto soll es sich um einen Audi A4 gehandelt haben. Aufgrund schlechter Lichtverhältnisse habe „Schumi" in einem Kreisverkehr einen Motorradfahrer, der Vortritt gehabt hätte, übersehen und angefahren. Dieser habe sich das Handgelenk gebrochen und musste operiert werden. Ausserdem wurden Maschine und Ausrüstung des Mannes beschädigt.

Der Motorradfahrer habe nun gegen Schumacher Strafanzeige erstattet. Die Anzeige sei gemäss Medienberichten allerdings reine Formsache, um die Versicherung einschalten zu können. Dies, weil eine Anzeige nach spanischem Recht die einzige Möglichkeit ist, Rechtsansprüche geltend zu machen.

Die Anzeige richtet sich nicht nur gegen Schumacher, sondern auch gegen die Mietwagenfirma und die Versicherung des Rekordweltmeisters. Wie die „Bild" berichtet, soll die Mietwagenfirma dem Opfer bereits eine Entschädigung bezahlt haben. Strafrechtliche Konsequenzen drohen Schumacher wohl keine.

Michael Schumacher liegt seit einem Skiunfall am 29. Dezember im französischen Méribel in einem Krankenhaus in Grenoble im Koma. Das sind mittlerweile über 100 Tage. (rog)

Aktuelle Nachrichten